17.9.18

mückenbüxen



mückenbüxen wollte ich haben. für die zeit zwischen keine windel mehr & doch noch. und für danach. ein grund, an die nähmaschine zu hüpfen. endlich.
— kurzkurz —

einfach und schnell genäht nach dieser anleitung bzw. diesem schnittmusterso simpel wie gut. mit ein paar angleichungen (die bündchen bauch- und haxerlwärts etwas schmäler und enger) passen sie wunderbar. mit windel darunter oder ohne. unterhosen — wunderhosen.

und sie lieben sie
ich auch

(muss ich nicht dauernd von nackten mückenpopos
purzelndes mückenkacka einsammeln, haha)

*für zweijährige (von der statur der beiden herren im bild oben) empfehle ich größe m; lässt ausreichend platz und luft.*

20.3.18

zimtkringel — vegan & famos









geradlinigkeit struktur ordnung | so rar hier und jetzt wie schön und gut | vielmehr verläuft es in kringeln | das leben | auch schön auch gut || und in jedem fall lieber mit zimtzucker


wann immer zimtiges meinen weg kreuzt,
überfällt mich sofortige lust darauf.
gekippt mit der hefeschwere des ersten
bissens in die entbehrlichkeit.
aber die! zimtdilemma, adieu.




zimtkringel
{vegan / nussfrei / sojafrei}


400 gramm dinkelmehl (type 700, universal) mit 1 packung trockenhefe60 gramm rohrohrzucker sowie etwas salz, zimt & kardamom vermengen. 180 milliliter lauwarmen haferdrink und 80 gramm weiche margarine hinzufügen und zu einem glatten teig verkneten. an einem warmen ort rund 1 1/2 stunden zugedeckt gehen lassen. danach in 12 gleich große teile teilen und jeweils ca. 2 handteller groß ausrollen. jedes teigstück mit etwa 1 teelöffel veganer margarine (insgesamt werden ca. 50 gramm vegane margarine benötigt) bestreichen und mit einem esslöffel zimt-zucker-mischung (100 gramm rohrohrzucker & 1 gehäufter teelöffel zimt) bestreuen. zu kringeln formen {anleitung z.b. hier}, auf ein mit backpapier ausgelegtes blech setzen und mit einem geschirrtuch zugedeckt etwa 45 minuten rasten lassen. mit hafermilch bestreichen und ca. 17 minuten im auf 170° c vorheizten backrohr goldgelb backen.



schön und gut eben.

15.1.18

— 6 —



mein kind.
du.
meine liebe.

danke, dass du da bist.

11.1.18

smooth




manche dinge sind
genau richtig

unerwartet
rund
smooth

der

::

karottenkuchen
{vegan / nussfrei / sojafrei}


200 gramm dinkelmehl mit knapp 1/2 packung weinsteinbackpulver, 1/4 teelöffel muskat sowie je 1 teelöffel salz & zimt vermengen. in einer größeren schüssel 100 milliliter rapsöl, 90 gramm apfelmus, 60 milliliter haferdrink, 2 teelöffel frisch geriebenen ingwer, 80 gramm zucker (oder andere süße) und 1/2 teelöffel vanille miteinander verrühren. die mehlmischung unterrühren. 220 gramm karotten fein reiben und hinzufügen. den teig in eine mit backpapier ausgekleidete kastenform gießen und mit sesam bestreuen. bei 160° celsius eine gute stunde lang backen (stäbchenprobe).


o — m — g

{das rezept stammt - so ähnlich - aus dem zeitmagazin /
eine liebste freundin hat es mir geschickt *}

´`

auch so etwas ::

knacksende unterwasserruhe

ersatzweise
kopfhörerminuten

{von transformers weiß ich nichts 
& das bild irritiert mich /
aber dieser klang}



hoffentlich bald wieder mehr hier
und öfter

— santé!

25.10.17

über nacht





manche dinge geschehen über nacht. meistens sind das die guten, meine ich.

an ihnen kann man sich dann in der früh erfreuen. das blumenbrot ist so ein fall. blüht mitten im drunterunddrübermorgentumult still duftend vor sich hin. und kitzelt gaumen, bauch und seele. richtiges frohstück (wie das fräulein dereinst so treffend titelte).

overnight (statt oats) :: 


blumenbrot
{vegan / nussfrei / sojafrei}

für frisch gebackene morgenweckerl abends 420 gramm dinkelmehl10 gramm frische hefe (oder 1/2 packung trockenhefe)1 1/2 teelöffel salz & 1 esslöffel zucker vermengen,  1 esslöffel oliven- oder rapsöl und 250 milliliter wasser unterrühren und zu einem glatten teig verkneten. eine rolle formen, in kleine teile schneiden {10 – 14 üblicherweise bei mir} und die teiglinge rundschleifen — was fürs knusperbrötchengelingen wichtig ist; wird gemacht :: so. in eine mit backpapier ausgelegte springform legen, gern mit ein wenig platz dazwischen, wie es sich eben ergibt. mit wasser bepinseln, nach lust und laune mit saaten und flocken {mohn, chia, sesam, kürbiskerne, sonnenblumenkerne, haferflocken, leinsamen etc.} bestreuen oder pur lassen, freundlich zudecken und zur kühlschranknachtruhe betten. am morgen die decke lupfen und vom kühlschrank ins noch kalte backrohr wandern lassen. bei 200° c unter-/oberhitze 20 minuten backen.

guten morgen.









28.9.17

nach dem avocadobad






so ganz und gar nichts neues.
anleitungen zum färben von stoff mit avocado gibts in den netzweiten zuhauf. 
meine version häuft sich jetzt auch noch dazu.

vorab :: ich habe nicht gebeizt. vorab.
der farbaufnahmefähigkeit zuliebe sollte man das wohl tun.
zu ungeduldig. ich.

–.–

alles {vielleicht wirklich alles} beginnt mit dem essen einer avocado.

die gut ausgekratzte schale und 1 esslöffel curcuma habe ich in einem großen topf mit drei liter wasser ausgekocht. für etwa eine stunde. ausgeschaltet, schale raus, zwei mulltücher rein. und baden lassen. stundenlang. über nacht. bei gelegenheit umgerührt. am nächsten tag ausgewaschen, ausgewrungen.

´`
wieder eine avocado gegessen.
an avocado a day ... (oder so)

die schale in das farbbad geworfen.
dieselben tücher nochmal rein.

alles auf repeat.

am nächsten tag die nächsten. etc.
jeweils zwei durchgänge.
(hier status quo der obersten zwei auf dem stapel nach einem mal.
nach zweimal :: so.)

in summe warens dann eine ganze menge avocadoschalen.
im immergleichen bad.

_._


die brauntonigen lagen im kaffeeheidelbeerbad. 5 esslöffel kaffeepulver, eine handvoll heidelbeeren in einem einwegteebeutel. sonst alles wie oben.

´`

spannend.
unberechenbar für mich.
experimentierfreude geweckt.

16.9.17

nachholen



...
den herbst
vom letzten jahr
&
doppelt in den heurigen eintauchen.

...
zu intensives. weggeschobenes. 


die ereignisse jähren sich / nähren sich
wuchtig
blubbern sie aus der seelentiefe
& platzen
ins jetzt

...
& von den cookies. 


dinkel-schoko-cookies
{vegan / nussfrei / sojafrei}

200 gramm dinkelmehl (die eine hälfte vollkorn, die andere glatt)40 gramm zucker, 1 esslöffel kichererbsenmehl, 1/2 teelöffel backpulver, je 1 messerspitze vanille, kardamom & zimt, 1 prise salz, 3 esslöffel hafermilch und 100 gramm vegane margarine zu einem teig verkneten. 100 gramm zartbitter-schokolade grob hacken und einarbeiten. den teig in 12 teile teilen, kugeln formen und flach drücken. bei 150° celsius umluft etwa 22 minuten backen, plusminus, je nach cross-chewy-präferenz.


.

— herz&seelenfreunde —