23.4.13

neue liebe :: green smoothie



chlorophyllgenuss. geschmacksknospenkuss. gesundheitsfamulus. 

es gibt eine neue liebe in unserer familie. aufgetaucht ist sie hier vor gar nicht allzu langer zeit. und seither begleitet sie uns täglich, ist binnen ein paar wimpernschlägen zu einem richtigen alltagshelden avanciert bei ulmas und reiht sich scharwenzelnd ein in die sich heute bei roboti liebt wieder einfindende defiliercour: der grüne smoothie.

für uns alle vier, wobei das füchslein es mengenmäßig über ein paar nipper nicht hinausbringt, die aber werden mit begeisterung genommen, verwende ich unbedingt in bioqualität: einen mehrere hände füllenden schwung vogerlsalat, der bei vielen meiner leserinnen nicht minder schön rapunzelsalat heißt, zwei orangen, eine banane, nicht immer, aber gerne vier eingeweichte datteln ohne stein und etwas wasser. alles gemeinsam hüpft frischfröhlich in den standmixer und saust dort maimückenhaft vergnügt ein paar wilde runden im kreis, eine minute lang vielleicht, und dreht sich schließlich cremig ein zu einem frühlingsblumenwiesenduftenden gaumencharmeur.


dem grünen smoothie, der aus (fast) jedem grünzeug, obst und etwas wasser gemixt werden kann, werden wahre zaubertrankeigenschaften nachgesagt. schon das feinwürzige aroma allein wäre für mich genussgrund genug; und so: umso lieber. santé!

p.s.: passiert es euch auch immer wieder einmal, dass ihr über irgendetwas schreiben wollt und just zu dem zeitpunkt stoßt ihr auf einem anderen blog auf genau dasselbe thema? mit dem grünen smoothie ist mir das bei sonja passiert, die mit einem alternativrezept aufwartet.

Kommentare :

  1. Ach Ulma,
    die Fotos sind so wunderbar und lassen
    meine Fotos glatt verblassen.
    ;-)
    Danke fürs Erwähnen!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Ich muß gestehen, dieser "Trend" geht bisher an mir vorbei und ich weiß nicht, ob ich das (bei all den gegenwärtigen Denkanstössen) ändern möchte. Bei Dir kommt er aber - wie stets - ganz ulmalesk daher und Deine Worte zu den schönen Bildern klingen sehr verführerisch. Mmmh. Auch war ich bisher immer davon ausgegangen, dass ausschließlich Grünes in solch ein Glaserl hineinwandert. In jedem Fall: santé! Sollte ich irgendwann in Deiner Gegend sein, käme ich gerne probieren. Nippen. Wie das Füchslein. Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: ach ja, das Finden der eigenen Räder, die man voller Stolz denkt, erfunden zu haben, auf dem Blog nebenan... das kenne ich. und auch das macht mich mitunter nachdenklich. Herzlich, marja

      Löschen
  3. Wow, das sieht superlecker aus. So richtig erdig und gesund! Dass sich Blogeinträge mal mit anderen überschneiden, kommt öfter mal vor. Take it easy! :)

    AntwortenLöschen
  4. Selbstgemixte Smoothies mögen wir auch, ebenfalls in unterschiedlichen Mengen;)

    Liebe Grüße von Margarete

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich habe es immer mal wieder probiert, aber außer Würgereiz, der sich zuverlässig einstellt, kam nichts zustande. Trotzdem einen guten Appetit Euch allen! Meins ist das überhaupt nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Mir laufen in letzter Zeit häufiger grüne smoothies über den Weg. Da hast du den Zahn der Zeit getroffen. (auch gesehen auf http://bleubirdvintage.typepad.com/blog/page/2/ )
    ich sehe zuerst die grüne Farbe und es zieht sich alles zusammen (ich hab als junger Hüpfer einmal paprika in den entsafter gepackt. Das war schrecklich.
    seitdem bin ich vorsichtig.
    aber ich muss das Rezept jetzt auch einmal ausprobieren. so wie du davon schwärmst ... muss es doch schmecken. :o)

    Also vielen Dank für das Rezept.

    Liebste Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  7. Sieht auf alle Fälle sehr lecker aus, grade mit der Gänseblümchenbeilage.
    Grüße
    Doro

    AntwortenLöschen
  8. Den will ich auch schon lange mal probieren!

    AntwortenLöschen
  9. Uh, ich weiß ja nicht... Salat als Getränk?
    Dazu war ich bisher wohl noch nicht mutig genug. ;)

    AntwortenLöschen
  10. Der grüne Smoothie und das morgendliche Ingwerwasser haben mich erkältungsfrei über den letzten Herbst/Winter gerettet.

    Frisch gemixt schmeckt er in allen möglichen Varianten sehr lecker, was ja nicht bei allem gesunden so der Fall ist.

    LG Verena

    AntwortenLöschen
  11. Da ich die schlechte Angewohnheit habe oft vor dem Laptop zu essen und die Tastatur einzusauen, wäre das die perfekte Lösung für eine saubere und leckere Vitaminaufnahme :) Sieht sehr schön aus, liebe Ulma!

    AntwortenLöschen
  12. Wunderbare Fotos. Ich habe leider noch nie einen probiert, würde aber gerne mal.

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  13. Also mir geht`s wie dem Füchslein :/ Ich komme über ein paar Nipper nicht hinaus! Der Liebste verwöhnt sich (und am Liebsten auch mich) regelmäßig mit diesen Chlorophyllbomben!
    Leider komme ich da nicht soooo richtig auf den Geschmack, `liebe Salat und Spinat eher herzhaft und auf die herkömmliche Art zubereitet.
    Aber optisch ist dieses intensive grün natürlich überragend!!! Hübsche Fotos :)))
    Liebe Grüße, von Annette

    AntwortenLöschen
  14. Mich schüttelt's. Allerdings sind die Photos wunderbar!

    AntwortenLöschen
  15. Ich geh nachher gleich Zutaten einkaufen ...
    ... ich glaub, das ist was für mich!
    Die Zutaten einzeln sind allesamt lekker!

    Danke und Liebgruß
    Doreen

    AntwortenLöschen
  16. ich bin eheR deR typ 'unpüRieRt'. und faRboptisch habe ich nicht das veRlangen einen seeRosenteich in mich zu kippen. möchte nicht einmal nippen.
    abeR gefallen hab ich an deinem bild. ein wenig von tümpel, von sommeRwiese und von aRbeitsplatte. das mag ich.

    AntwortenLöschen
  17. ich schrie: ich mags auch lieber ohne spinat, aber vielleicht mit basilikum? ansonsten smoothie' ich täglich mit mango, orange, banane und freu mich schon auf die erdbeeren.
    ich hab mich ganz LANGSAM durch deine woche gelesen und geschaut, herzallerliebste freu-helden bewundert, himmlischen kirschblütenfüchslein-momenten nachgespürt und bin jetzt bestens über hardcordiyer informiert, wobei ich gestehe, nicht alles, aber doch eine menge davon gelesen zu haben. lass uns einfach weiter diese schönen sachen machen, die die hände, die seele und den geist beschäftigen und uns glücklich machen. und diese gegenseitig wertschätzen - darüber bin ich immer so froh!!
    herzliche grüße, mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ha, ha: ich schrie... Da fehlt was: ich schrieb es schon bei sonja, ich mags auch lieber ohne spinat...

      Löschen
    2. dich, liebe mano, mir schreiend vorzustellen, ist auch schwierig. das hätte so gar nicht zu meinem bild von dir gepasst.

      Löschen
  18. P.S.: Ja, mir gehts auch so! Habe heute ein ähnliches, noch nicht veröffentlichtes, Foto in selber Perspektive meines Grünen gemacht. Hinein kamen Babyspinat, Banane, Apfel, Sesam.
    Das Rohkost-Komplettprogramm dauert bei mir jetzt schon 3 Wochen. Und ich muss sagen, es verleiht ungeahnte Kräfte!

    Liebe Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
  19. Grün ist nicht unbedingt die farbe, die ich mir gerne in einem getränk vorstelle, aber alleine wie du das tanzen im mixer beschrieben hast, werde ich es versuchen. und ja, das passiert, immer wieder, manchmal sogar zeitgleich...
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Ulma,
    "iiihhh, das kann man doch nicht trinken..." höre ich schon meinen Sohn Nr. 4 rufen.
    Ich werde es mal probieren und berichten.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  21. danke für eure vielen kommentare. allen, die vorhaben, sich ihren ersten smoothie in bälde zu mixen, wünsche ich besten appetit. ich bin schon gespannt, was ihr dazu meint. ich bin ja so etwas ähnliches wie süchtig, befürchte ich, und freue mich essenstechnisch jeden tag am allermeisten auf den grünen smoothie ...

    AntwortenLöschen
  22. ohoo! der sieht wunderbringendgesundmachend aus!

    AntwortenLöschen
  23. Ich habe das vor Monaten auch schon mal probiert, aber ich muss gestehen, ich bleibe lieber bei der fruchtigen Obstmitobst- Variante. Mein Mann ist überglücklich, dass mir das selbst nicht schmeckt und ich ihn nun nicht mehr nötige, Melonen-Petersilie-Smmothies zu trinken.

    AntwortenLöschen
  24. feine farbe und zauberhafte zutaten * nachmachen fest vorgenommen, lg julia

    AntwortenLöschen
  25. So, so...dann bitte für mich auch einen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  26. Vor etwa zwei Jahren habe ich begonnen regelmläßig grüne Smoothies zu trinken. Resultat: Ich habe 15 kg in 6 Monaten abgenommen!
    Hintergrund: aufgrund diverser Nahrungsmittelallergien wurde ich gezwungen, meine Ernährung umzustellen. Bei der Suche nach Alternativen bin ich damals auf die super gesunden grünen Smoothies gestoßen.

    Das Bild oben vom grünen Smoothie sieht für den einen oder anderen evtl. abschreckend aus (meine ersten grünen Smoothies sahen aber noch viel schlimmer aus ;-) )

    Damit der grüne Smoothie schön cremig wird, lohnt sich die Anschaffung eines Hochleistungsmixers. Der macht alle Zutaten kurz und klein und ist in der Lage, die harten Zellen der Pflanzen aufzubrechen, so dass uns die wertvollen in den Zellen enthaltenen Vitalstoffe erst zur Verfügung stehen. Natürlich kann man auch stundenlang kauen, aber das macht ja heutzutage keiner mehr ;-)

    Ebenfalls muss man beim grünen Smoothie darauf achten, die richtigen Zutaten zu mischen. Obst wie Mangos, Birnen oder Bananen machen den Smoothie sehr cremig und überdecken den Geschmack der grünen Blätter perfekt. Außerdem sorgt das Obst dafür, dass der Smoothie eine gleichmäßige Konsistenz erhält.

    Also, weiterhin viel Erfolg mit den grünen Smoothies!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, "noch viel schlimmer"? *lach*

      Löschen

danke für deine zeit.