7.4.13

skizzen zum sonntag :: segmentierung






Den Tag in Bahnen trennen, daß man ihn tragen kann.
(ilse aichinger, 1971)

Kommentare :

  1. Oh, wie sehr das gerade meine Tage trifft...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. Der heutige mit seiner Chaosberäumung ist wahrlich nur segmentiert zu (er)tragen.

    Fröstelnde Frühlingsbuntselbsterschaffungsgrüße sende ich zu dir!

    Katja

    AntwortenLöschen
  3. naja, sonntage schaffe ich meist unsegmentiert zu ertragen;) bitte also darum, deinen post in den morgigen montag mitzunehmen - ein erster schultag nach ferien mit 8 unterrichtsstunden gehört segmentiert! (eigentlich zementiert;)
    liebst birgit

    AntwortenLöschen
  4. Deine Segmenierung errinnert mich an meinen Alltag - und sonntags ist z.Z. oft Alltag hier...

    Liebe Grüße von Margarete

    AntwortenLöschen
  5. Unser Tag scheint heute frühlingshaft leicht zu werden...ich schicke dir ein paar Sonnenstrahlen! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Das trifft echt den Arbeitsalltag. Tolles Bild!
    Liebe Restsonntagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  7. ulma, du bereicherst. ich entdecke so viele gute worte (und mehr) bei dir. danke.

    AntwortenLöschen
  8. Kann man ihn auch verknoten?
    Ich kriege ihn so glaub ich besser transportiert.
    ( wunderbar, wiedermal! )
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  9. Das ist das Gefühl all unserer Wochentage, derzeit. Es wird segmentiert. Aber nicht, um zu ertragen, sondern um nichts zu vergessen, jedem Segment die Aufmerksamkeit zu geben, die es verdient und braucht. Wenig Spontanität, aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben. Also genießen wir auch diese Phase und freuen uns gleichzeitig auf deren Ende!

    Ich hoffe, Du hattest einen entspannten Tag in jedem der einzelnen Segmente!

    Alles Liebe
    Sindy

    AntwortenLöschen
  10. Morgen werde ich Deinen zeichnerischen Rat beherzigen und versuchen ihn anzuwenden, ob es klappen wird? Ich bin gespannt! Allerliebste Grüße von Meike ♥

    AntwortenLöschen
  11. Wenn die Segmentierung meines Tages auch nur annähernd so geradlinig wäre... Zusammengesetzt doch ein schöner Alltagsquilt, schön bunt ;)
    Einen guten Wochenstart dir!!!
    ps: oh das Schlafbedürfnis kenne ich - 18 Monate, wovon sich die letzten vier oder fünf ein untertags schon abgestillter Dauernuckler an mir festgehängt hat. Das endgültige Abstillen war dann ziemlich radikal, aber zu meiner größten Verwunderung gar kein Drama. Nachdem der Wirbelwind beim Mittagessen unserem alten Engelchen-Hund den vollen Spaghettiteller aufgesetzt hat, ich einmal bis 50 gezählt habe, um dann in Seelenruhe und ganz still mit ernster Miene den Hund und den Boden gesäubert habe, habe ich den Wirbelwind auf den Arm genommen und ihm ruhig und ernst erklärt, dass ein derartig großer Dreckspatz nun auch groß genug sei, um nicht mehr an Mamas Busen zu hängen. Er dürfe weiter mit mir kuschelnd einschlafen, aber mit Flasche. Fünf Minuten hat er gebrüllt und ist dann selig am Abend mit einer Flasche Wasser eingeschlafen und hat nie wieder nach dem Busen verlangt ;) Manchmal geht's nur radikal, aber scheinbar war's für uns beide genau der richtige Zeitpunkt. Wirst sehen, der wird auch für euch demnächst kommen, ganz bestimmt! Und dann schläft es sich schon ein bisschen besser ;)
    Alles Liebe
    Dania

    AntwortenLöschen
  12. liebe ulma, von all den Dingen die da über mir stehen weiß ich nix, ich kann dir in dieser Hinsicht auch gar keine Weisheiten mitgeben...
    ich hab mich gestern schon so in deine ilse aichinger verguckt, dass ich ganz vergessen hatte zu kommentieren...ich bin mäandert...
    Ich kannte die Dame nicht und hab auch nicht allzu viel über sie gefunden, aber das was ich gefunden habe hat mich sehr berührt, danke dass du mir nicht nur mit deiner art zu schreiben und zu zeichnen soviel Freude machts, nein du bringst mir auch noch andere Herzensdinge nah, DANKE!

    AntwortenLöschen
  13. bei mir sind die segmente oft verkritzelt. ob gut oder schlecht? ich fühl mich wohl damit.
    dir eine wunderschöne woche, mano

    AntwortenLöschen
  14. eine wahre weißheit! ich sollte gleich damit anafangen! lg, e´va

    AntwortenLöschen
  15. nach dem überstandenen verkritzelt-segmentierten montag liebste grüße von der ausschneidehampelfrau (wie passend für die schule;)
    ps. füchslein werden zu großen schlaufüchsen;)

    AntwortenLöschen
  16. Ich bin ein eingefleischter Tagsegmentierer... Von Segment zu Segment... hüpfend oder oft auch kriechend ist doch am Ende eines Tages irgendwie alles geschafft. Oder wenigstens man selber. Ein Hoch auf jede gute darauf folgende Nacht dann... mit dem wild träumenden Kinde. Da wünschte ich manchmal, ich könnte ihm einfach meinen Busen reichen und weiterschlafen. aber das ist lange vorbei. (auch ungefähr so plötzlich wie bei Dania, wenn auch nicht in Verbindung mit einer solch wunderbaren Geschichte...)
    Deine Segmente finde ich sehr beruhigend. Alles so schön gerade und übersichtlich. Morgen schneide ich meinen Tag genau nach Deiner Vorlage. Mal sehen. Liebste Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  17. Seit Ostern hinke ich mit dem Lesen hinterher... Komme gerade von einem kleinen Segment "Frühling im Garten suchen" zurück ;-), nun wieder an die Seminarvorbereitung - sehr strukturiert und bemessen dein Tageslauf, mich interessiert natürlich wieder das gleichermaßen ruhige wie lebendige Muster der Segmente..., und deren Farbigkeit mag ich ohnehin, wie deine Lyrik-Liebe! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  18. ... und Brot backen. Find ich großartig wie die Fotos korrespondieren, Bahnen und Brot auf Blech.
    x Stefanie

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.