30.4.13

zwölftelblick # 4



aufgewacht mit der plötzlichen erkenntnis, dass der april ein dreißigtagemonat ist, der heutige tag also der letzte hierin und es mithin höchste zeit wird, meinen vierten 12telblick zu werfen, mit dem schon das erste jahresdrittel voll wird, kopfwackelnd erwägend, ob ich eher verwundert oder erschrocken sein soll darüber, mich für überrascht entscheidend, haben das füchslein und ich uns heute vormittag im kanon niesend auf den blütengesäumten (ad niesend) weg zum teich gemacht, um festzustellen: es grünt. nicht nur auf den bäumen und wiesen, sondern auch im teich. mein fotoauge findet das wenig erklecklich. enten, boote und füchslein sind auf einer anderen gelasseneheitsstufe, nehmen die grünhegemonie unbeeindruckt hin und chillen ein wenig im halbschatten.


fuxhaxn.

diese zwei füßlein können in der zwischenzeit im übrigen schon recht gut stehen, zum gehen wollen sie sich aber noch nicht durchringen. wieder kein entenjagderfolg also; wo sie doch so dreistnah herangewatschelt kam, die vermeintliche beute! fürs finden der richtigen perspektive die erst erahnbare zweibeinmobilität aber ein klarer vorteil für mich. voilà, ich bin zufrieden. (zum vergleich hier jänner, februar und märz - obwohl, im ernst, da klickt doch keiner hin oder? na, trotzdem.) das liegt im guten fall an der diesmal gar nicht so schlecht gelungenen kongruenzannäherung, im noch besseren fall an einem womöglich tatsächlich erfolgten zumindest klitzekleinen perfektionsanspruchherunterschraublernfortschritt.

ich übe mich weiter im reframen. fürs erste bei meiner heutigen des ein oder anderen kleinen daumendrückers bedürfenden löwenzahnundfichtenwipfeleinkochversuchspremiere. mal sehen.

Kommentare :

  1. Liebe Ulma,

    ich habe mich übrigens in alle drei anderen Monate gespannt hineingeklickt. Da hast Du Dir ja einen besonders schönen Fleck ausgesucht. Der Blick da auf den See samt Booten wirkt ein wenig märchenhaft. Und das frühlingshafte Grün lässt sich nicht verleugnen. Mir gefällt´s.

    Ganz liebe Grüße,

    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. mein herz hüpft mal wieder angesichts deiner tollen ausführungen und fotos * mit herz julia

    AntwortenLöschen
  3. Löwenzahnundfichtenwipfeleinkochversuchspremiere. Ich glaube, ich möchte mehr wissen!
    Einw irklich schöner Flecken Erde. Im Laufe des Jahres dürfte die Entenjagd wohl sicher gelingen. Wobei... im Sinne der Enten lieber nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Fichtenwipfel eingekocht! Perfekt ;)
    Vom eisigen Versuch, der noch nicht erfolgt ist, werde ich berichten.
    Deine 12tel finde ich soooo schön! Es grünt, und stört mich gar nicht, dass auch der Teich mitgrünt, freu mich, dass die Boote strahlen und noch schlafen ;)
    Fuchshaxn finde ich bezaubernd und laufen werden sie dann schnell genug ;)
    Alles Liebe dir und auch einen schönen Feiertag!
    Dania

    AntwortenLöschen
  5. Also ich habe geklickt...!
    Ob irgendwann wohl ein Boot in Benutzung sein wird?
    Schön grün!
    Und so süsse Fuxhaxn.
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  6. Oh, jetzt wird es langsam romantisch auf dem Bild...ob man im Hochsommer den See noch sieht? Ich bin gespannt...Tanz gut in den Mai! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. die fuxhaxn sind zauberhaft.
    sei bloss froh, dass er sich so schön zeit lässt.

    meine ruh ist hin: der frischling marschiert seit zwei monaten in der gegend rum. manchmal eiert er durch die lande wie ein besoffener. einhergehend mit deutlichem grössenwahn. uh-ja-jo rufend, an einen silberrücken in kleinformat erinnernd. und vor einigen tagen hat sein eigenartiges kriechen, welches mehr ein hüpfen war, aufgehört. und das macht mich schon fast ein bisschen traurig.

    die ente erwischt er dann noch früh genug, der fux!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ulma,
    der See wirkt jetzt ganz anders wie im Winter.
    In die nackigen Füchsleinfüße könnte ich reinbeißen.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  9. herzallerliebste fuxhaxn!

    AntwortenLöschen
  10. Ich konnte mich noch vage an das Märzbild errinnern und beim Anblick des Heutigen erschrak ich ein wenig: So grün, habe ich etwa verschlafen und ein paar Monate verpasst? Geht es noch grüner?
    Und ja, die Füßchen werden schon das weiche Gras erspüren, das kommt.

    Liebe Grüße von Margarete

    AntwortenLöschen
  11. ja außerordentlich grün! der himmel scheint sich nicht anpassen zu wollen. könnte man jetzt kritisieren ;) ich mit meiner grünschwäche bin zurzeit also im element. und bekomme eine ahnung von eurem ruhepäuschen. war bestimmt schön an so einem ort.

    liebe grüße von der tabea noch ohne eingewuzelwerk

    AntwortenLöschen
  12. Oh wie schön, endlich grünt es in deinem Zwölftelblick! Genau so möcht ich es haben.
    Dazu noch die Entenbeute in fast greifbarer Nähe für´s Füchslein, das sieht doch nach einem feinen Jahr aus.
    Ja, so darf es weitergehen.

    Lieneste Grüße

    Katja

    AntwortenLöschen
  13. Der Hilmteich im Jänner war schön (gab es diesen Winter schlittschuhlauffähiges Eis?), im Februar trist, im März aufbrüchig, aber im schon im April wonniglich. Wie wird er wohl im Mai sein und werden dann die Boote schon auf dem Wasser schwimmen?
    Maiwipferl machen sich übrigens auch hervorragend im grünen Smoothie, währen Löwenzahn eher Bitterkeit verbreitet.
    Liebste Grüße zu Dir und Deinem Füchslein samt hübscher Haxn
    Sonja
    P.S. Danke für Dein geniales "bergschafimmerinopelz" – da hätte ich selber drauf kommen sollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wann immer ich dort war im winter, eisläufer habe ich keine gesichtet - ich vermute, es gab tatsächlich kein menschentragfähiges eis. wipferl in den smoothie, sehr gut, da werden heute gleich welche gesammelt.

      Löschen
  14. Liebe Ulma,
    meine kleine Blogreise beginnt heute am ersten Mai, nach längerer Pause, bei dir. Und ganz anmutig gucke ich auf die Haxn, die ja noch zu unglaublich viel tragen werden ...
    Einen schönen Maifeiertag!

    AntwortenLöschen
  15. wie baiseRhäufchen liegen sie doRt. die boote. wüRd geRn eine kleine schifffahRt wagen.
    ach .... ein so maleRisches plätzchen. mit veRgissmeinnicht im nadelbaumschatten.
    liebe gRüße. käthe. die von deR schönheit des fuxhaxnbildes begeisteRt ist.

    AntwortenLöschen
  16. ganz unglaublich ergrünt der herrliche bootsanlandeplatz! und die fuxhaxn sind zum reinknabbern niedlich! enten und hühner hat meine tochter (vor zigjahren!) krabbelnd gejagt - im formeleinstempo! da war ich dann froh, dass das laufen erstmal langsamer ging...
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  17. Einfach traumhaft! :-)
    LG
    Michelle

    AntwortenLöschen
  18. so grün geworden - ich bin gespannt, ob im mai die boote zu wasser dürfen ;-). Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  19. So schönes Grün und so feine Fuxhaxn! Liebste Grüße von Meike

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.