5.5.13

skizzen zum sonntag :: nebeneinander
























Die beiden Flaschen

Zwei Flaschen stehn auf einer Bank,
die eine dick, die andre schlank.
Sie möchten gerne heiraten.
Doch wer soll ihnen beiraten?

Mit ihrem Doppel-Auge leiden
sie auf zum blauen Firmament ...
Doch niemand kommt herabgerennt
und kopuliert die beiden.

(Christian Morgenstern)

Kommentare :

  1. So, so...der Christian Morgenstern...was der sich so alles zusammengereimt hat...Schöne Vasenskizzen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. hier bei dir, auf dem blog, nebeneinander - einfach wunderschön sind sie deine beiden Flaschen. dir einen wunderschönen sonntag liebe ulma * schreibt und wünscht julia

    AntwortenLöschen
  3. Deine Zeichnung ist ganz wunderbar. Vor allem die Farben finde ich wunderschön. Perfekt "abgerundet" wirds natürlich durch Christian Morgenstern - besser gehts nicht!

    Sonnige Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. ich biete mich an. als flaschenkopulationsfReudige. da ihRe blauen augen weiteRhin stRahlen sollen. zum fiRmament und noch viel weiteR.
    schön faRbwoRttöne hieR. sonntagsgRüße zu diR.

    AntwortenLöschen
  5. Ich würde gern hineinkriechen und schauen, welcher Flaschengeist sich darin versteckt. Gilt das noch mit den drei Wünschen?
    Wie mag die Welt eigentlich aus einer Flasche heraus aussehen?

    Fragende warmherzliche Sonntagsgrüße

    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aus einer flasche heraus, hm, zu wünschen übrig lassend womöglich ...

      Löschen
  6. wie herrlich und wie unglaublich inspirierend... Ich hab mich schon richtig aus deinen heutigen Beitrag gefreut ...und bin begeistert :). Liebste Sonntagsgrüße von Uli, der Kramerin

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön! Ich dachte erst, das seien Blaubeeren. Eine wunderbare Zeichnung, nebst Gedicht!

    Liebgruß
    Sanne

    AntwortenLöschen
  8. Die Aufsicht ist klasse. Wir haben im Kunstunterricht in der Schule auch mal Flaschen gezeichnet und ich kann mich an diese (merkwürdige) Sichtweise erinnern. Wie fremd ein solcher Alltagsgegenstand aussehen kann....
    Schön zusammen mit dem Gedicht!
    GlG Barbara

    AntwortenLöschen
  9. Oh, Morgenstern!

    Kennst du meinen Liebling von ihm?

    *Wie oft wirst du gesehen
    aus stillen Fenstern,
    von denen du nichts weißt ..
    Durch wie viel Menschengeist
    magst du gespenstern,
    nur so im Gehen …*

    liebe (schmachtende ;) Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  10. wunderbar! liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ulma, zeichnest Du eigentlich erst und findest dann die passenden Zeilen oder ist es andersherum? In jedem Falle: wunderbar! Die Farben mag ich sehr. Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, liebe marja. zu deiner frage: mal so, mal so. in diesem fall war das gedicht vorher da.

      Löschen
    2. genau das habe ich mich auch gefragt. wunderbar! das eine geht nicht ohne das andere. egal wie. liebst, isabell

      Löschen
    3. Vor der "Vogelfreiheit" noch ein bisschen Blognachlese - ich mag dieses Zusammenspielen von Wort und Zeichnung sehr. Da braucht's "Kreativität". 1 + 1 ist da noch lange nicht 2, geschweige denn ein neues Ganzes ;-) - Wunderbar! (meine Kräutlein im Garten "bewundere" ich auch, denn sie wachsen ganz ohne mein Zutun, sind einfach da..., weil ich sie lasse... ;-))

      Löschen
  12. ach ulma, wieder so schön! ich liebe deine zeichnungen.

    und dein neuer header: ganz wunderbar!

    herzlichst
    i.

    AntwortenLöschen
  13. Bei dem Anblick heutiger Skizzen mußte ich zuerst an entfremdete Granatäpfel denken. Das Gedicht brachte die Lösung.
    Sehr hübsch die beiden Flaschen.

    Liebe Grüße von Margarete

    AntwortenLöschen
  14. wundervoll...ganz oben das füchslein auf dem blütenstengel balancierend und die perspektivwechselnde illustration zu c.m. (in welche der flaschen er wohl beim schreiben zu tief hineingeschaut hat?;)
    liebst birgit zum sonntagabend vorm schlafen gehen;)

    AntwortenLöschen
  15. Transparenz durch deckende Farben – seeeehr schön!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  16. Schön anzusehen und ich liebe die Ästhetik deines blogs überhaupt!
    ja,gezeichnet? ich hatte zuerst an freigestelte Fotos gedacht,bastflaschen aus afrika.
    doppelte grüße von kaze

    AntwortenLöschen
  17. der herr m denkt sich ja was aus!
    und du erst. was wohl drin ist in den flaschen?
    :)) mano

    AntwortenLöschen
  18. sehr schön sind deine skizzen zum sonntag
    für mich jeden montag eine freude ;)

    AntwortenLöschen
  19. Wobei ich ganz ehrlich erst an Fischaugen dachte und schon anfing über dern unerkannte Schönheit zu sinnieren, bis mich Herr M. dann auf den Boden der Tatsachen holte. Der macht mir einfach immer wieder gute Laune.:-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  20. sehr inspirierend! für mich sahen sie aus, wie schöne, bauchige keramikgefäße aus der vogelperspektive.
    doch nah an flaschen.
    lg,éva

    AntwortenLöschen
  21. Die Farben Traum! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Ulma,
    ich dachte erst, hmmh ja, okay, ich schreibe es: Es seien Pömpel
    in Österreich Saug-Hektor sagt Tante Google...
    Flaschen von oben, es ist eben alles eine Sache der Perspektive, sagt der Apfel zur Zwiebel..
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  23. ach ja, alles klar
    oder so -
    lustig!
    ganz lieber gruß zu dir von hinter mir,
    stefanie

    AntwortenLöschen
  24. Ach wie wunderschön! Das sind ja zwei putzige Flaschengestalten! Ich mag sie und ihre vielen feinen Farben! Einen Gruß per Flaschenpost von Meike

    AntwortenLöschen
  25. Und die neue Zeichnung "da oben" mag ich auch!!!

    AntwortenLöschen
  26. ;) und wieder so treffend die Zeilen illustriert! Schön bauchig, schön ihre sehnsuchtsvollen Augen! Auf die Idee muss man erst mal kommen, sie von oben zu zeigen.
    Alles Liebe!!!
    Dania

    AntwortenLöschen
  27. Wie gut, liebe Ulma, dass der Fuchs ein so behütetes Dasein bei dir führen darf, muss er doch sonst immer als Bösewicht herhalten!

    Nächtliche Grüße!
    Sanne

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.