18.6.13

das füchslein trägt ... + hosen-diy




am samstagvormittag hatte ich das vergnügen, eine kosmisch herumflatternde goldnähstunde auffangen zu dürfen; eine freudige näherfahrung (am für sie vorgesehenen platz gelandete nähte! schlaufenlos! ohne unterfadenmittendrinnenaus, ärmelverkehrteingesetzt, lochreingeschnitten oder sonstwas lustiges in der art!) für mich und zwei in ein neues t-shirt und eine neue hose für das füchslein metamorphosierte alte papa-t-shirts (was für ein glück, dass es davon so viele gibt) – das ist der reichtum, mit dem wir daraus hervorgegangen sind.

das t-shirt ist wie immer [siehe hier & da] nach schnabelinas regenbogenbodyschnittmuster gefertigt. die hose wieder nach einem eigenen schnitt, gebastelt in der goldnähstunde selbst. ruckzuck. u n d: ausgefeilt finde ich ihn, fürwahr. denn: der t-shirt-saum ist das bett der hosenbeingummilitzen, juche.



wie letztens schon beteuert: ich kann gar keine schnitte zeichnen eigentlich, so basistechnisch betrachtet. aber irgendwie funktionieren sie doch. und weil ich mich darüber freue und noch mehr, wenn auch sonst jemand sich darüber freut, und weil kostenlose schnittmuster etwas feines sind für menschen wie mich, die gerne, einfach weils gerade gebraucht wird, etwas ganz einfaches ohne große ansprüche für ihr kindlein nähen möchten, und weil ich denke, dass es von solchen mamas, papas, sonstigen verwandten und lieben freunden viele gibt – deshalb stelle ich euch meinen wenig professionellen, aber – wie ich meine – doch recht praktikablen füchsleingemütlichkeitshosenschnitt zur freien nachnähverfügung: hier, bittesehr. 

zur größe kann ich leider nicht viel sagen: das füchslein trägt derzeit üblicherweise größe 86. da die hose aber aus jersey ist, ist das wohl alles halb oder vielleicht sogar nur ein drittel so genau.

das schnittmuster besteht aus 4 seiten. die einfach in originalgröße ausdrucken, ausschneiden und der nummerierung entsprechend kante an kante (nicht überlappend) zusammenkleben.

so, und weil wenn-schon denn-schon ist und wer a wie »aha, ein schnittmuster« auch b wie »bitte, das kann man jetzt damit machen« sagen muss, wie mir mein binsenweisheitenfundus so zuwinkt, erklär ich jetzt auch gleich noch, wie man die hose ruckzuck nähen kann.

voilà:









:: ein altes t-shirt faltenlos auflegen, das schnittmuster durch beide lagen aufstecken – und zwar so, dass die untere kante bündig ist mit dem t-shirt-saum

:: mit etwa 0,7 cm nahtzugabe ausschneiden (s. blaue linie)




 :: die beiden ausgeschnittenen teile rechts auf rechts legen und an den bieden gerundeten kanten* mit der overlockmaschine oder – falls du mit der normalen nähmaschine nähst – einem elastischen stich (das gilt abgesehen von den gummilitzen für alle nähte) zusammennähen


*) hellblau wie die begleitende leichtigkeit jeweils die gemeinten nähte




 :: nun die beininnenseiten schön aufeinanderlegen und eventuell mit ein paar stecknadeln fixieren: die beiden soeben gemachten nähte treffen genau aufeinander, ebenso die t-shirt-saumkanten

:: an der oberen t-shirt-saumkante beginnend in einem rutsch bis direkt zur t-shirt-saumkante am gegenüberliegenden hosenbein zusammennähen – der saum bleibt offen!




:: aus bündchenware oder einem anderen sehr elastischen stoff ein bündchen schneiden: die breite am besten am bauch des zukünftigen hosenträgers bw. der zukünftigen hosenträgerin direkt mit dem bündchenstoff abmessen (einmal rundherum + 1 guter cm nahtzugabe); die länge doppelt nehmen, weil das bündchen zusammengeklappt wird (bei uns warens 16 cm)

:: seitlich mit einer naht zum ring schließen

:: links auf links zusammenklappen



:: das bündchen nun so in die hose stecken, dass die beiden bündchenkanten und der hosenrand bündig aufeinander zu liegen kommen

:: mit vier stecknadeln viertel für viertel zusammenstecken

:: einmal rundherumnähen




:: den sprunggelenkumfang des benähten kindleins abmessen, 5 cm dazurechnen und in der ermittelten länge zwei stücke von einer gummilitze abschneiden

:: die gummilitzenstücke mithilfe einer sicherheitsnadel durch den saumschlauch fädeln und überlappend mittels stecknadeln sichern

:: noch einmal nachmessen, ob die weite passt (nicht zu eng, damit der gummi nicht einschneidet, aber auch nicht zu weit, damit die hose nicht über die füße rutscht), und wenn alles passt, die überlappenden teile mit zwei geradstichnähten zusammennähen - ein paar mal hin und her


viel freude beim nachnähen und überhaupt. und den indieneuehosehüpfern und -innen (und außen und sowieso) die liebsten gemütlichkeitswünsche dazu. (o, eine wunderfeine pyjamahose ist sie übrigens, in der es sich schläft wie in richtigen kaiserkleidern, hab ich mir sagen lassen.)

und wer weiterklicken mag: was andere zwerge tragen, kann man sich bei fräulein rohmilch ansehen, mehr upgecyceltes bei nina, inspiration für selbst gemachtes bubengewand gibts bei made4BOYS und neu kreiertes überhaupt bei mizoal und bei meertje.

Kommentare :

  1. ach dein füchslein, so süss! und die hose wunderbar, wie auch die beschreibung dazu.. leider leider reichen meine nähkünste (und die zeit!) nicht für solch tolle hosen aus. die wir aber gut gebrauchen könnten. liebe grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die nähkünste, liebe wiebke, reichen allemal, das garantier ich dir; mit der zeit hingegen ist das so eine sache (und wenn sie zehnmal schnell genäht ist, kann sich so etwas einfaches auch unendlich hinziehen, ich weiß wovon ich spreche ... (s. füchsleinshirt vor zwei wochen)).

      Löschen
  2. Während du mit Nähen beschäftigt bist, könnte ich doch auf das Füchslein aufpassen...

    sonnige Grüße

    Und deine Näheinleitung ist auch für Laien wunderbar nachvollziehbar. Oder für welche wie mich, die vor Äonen sogar 2 Jahre Schneiderlehre gemacht haben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Nähanleitung* war grundeigentlich gemeint

      Löschen
  3. ... vor allem braune beine. sommer in der hose - ich bin verzückt :)

    AntwortenLöschen
  4. So ein süßes Füchslein!

    Und wenn ich Bedarf hätte, würde ich liebend gern der so schön gezeichneten Nähanleitung folgen und ein Füchsleingemütlichkeitshöschen nachnähen. ;)

    AntwortenLöschen
  5. dein füchslein ist so trollig … eine bessere hose als die aus mamas goldnähstunde könnte es für ihn doch gar nicht geben!

    AntwortenLöschen
  6. Goldnähstunde, wie schön gechrieben :)
    wunderschöne Sachen hast du da gezaubert! :)

    liebe Grüße Beate

    www.zapperlott.net

    AntwortenLöschen
  7. zucker!!
    so, so, so herzallerliebst dein füchslein!
    eine tolle anleitung liebe ulma!

    AntwortenLöschen
  8. auch wenn ich keine hose nähen werde (weil ichs nicht kann und weil ich eh niemand im füchsleinalter habe), so finde ich doch diesen post ganz bezaubernd. die wunderbare darstellung des wie und wo und wanns, aber im besonderen das ganz, ganz reizende foto dieses kleinen fröhlichen menschleins. danke, liebe ulma!

    AntwortenLöschen
  9. Eine ganz tolle Idee!

    Lg von Herzensblut

    AntwortenLöschen
  10. ein herrliches Bild vom kleinen Füchslein und ein wunderbarer Post ...auch !!! wenn ich niemals nähen werde - weil ich es einfach nicht kann !!! und die Enkel dürfen gerne noch lange lange auf sich warten lassen ;) liebst Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
  11. ein tRaum. ein tRaum. kindundhose. kindinhose. und hätte ich eins, wüRd ich dank anleitung diRekt eine gemütliche hose nähen. abeR hieR ist keins. und daRum bestaune ich fRohvergnügt hieR.

    AntwortenLöschen
  12. Eine tolle Hose & ein tolles Foto von deinem Füchslein! Vielen Dank, dass du für uns die Herstellung festgehalten hast und den Schnitt zur Verfügung stellst!!
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  13. Wow! Finde ich ja klasse. Jetzt bräuchte ich nur noch ein megagroßes Shirt und dann eine Hose für mich. Hab' leider keinen kleinen Pupser mehr zu Hause;-)
    Liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen
  14. Toll! Sowohl Anleitung, als auch Hose. Wo bekomm ich jetzt nur schnell ein Kind her?! Alte Shirts hätte ich schon ;-)
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  15. Das Gesicht auf dem Bild sagt eindeutig: Jau, suuuperbequem :D
    Sehr schön gemacht.

    Grüßkens,
    Melissa

    AntwortenLöschen
  16. irgendwie kann ich mich beim füchslein anschauen nie auf seine sachen konzentrieren...;)
    liebst birgit

    AntwortenLöschen
  17. Eine wundervolle Hose! Solche Gemütlichkeitshosen braucht man einfach unbedingt - jeder und immer! Danke für das Tutorial, das ist schon so schön anzusehen, und für den Schnitt, und für Deine Mühe!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  18. Mein Gott, ist das ein putziger Kerl! Vielen Dank für´s Teilen!
    Ich hätte auch gerne solch eine Hose!
    Hab einen schönen Abend und liebe Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  19. So ein süsses Füchslein. Hat mir direkt ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Ulma,
    dein kleines Füchslein ist so süß und das Outfit könnte mir auch gefallen, so wunderbar bequem und einfach zum wohlfühlen, herrlich!

    Sonnige Morgengrüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  21. Was für eine tolle Bebilderung. Leider reichen auch Herrenshirts in XXXXL inzwischen nicht mehr aus, um meinem Riesenbaby daraus eine lange Hose zu nähen, aber ein paar kurze sind noch geplant. Da meine Schlafanzughose aus einem Hemd eher suboptimal geschnitten ist, da natürlich ohne Schnitt genäht und vorne wie hinten, bediene ich mich vielleicht einfach deines Hosenschnitts und verlängere und verbreitere ihn? Mal sehen ob das funktioniert, es würde mir das Tun erleichtern.

    Dein kleines Füchslein ist allerdings eine solche Zuckerschnecke, dass ich mir überlege, einfach das Füchslein samt Hose zu stehlen und zu behalten. Ich pass auch gut drauf auf, versprochen.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  22. gratulation nicht nur zur selbstentworfenen gemütlichkeit, sondern darüber hinaus dazu, dass du eine der gesegneten zu sein scheinst, deren nähkünste gerne angenommen werden. nicht jeder mama glückt das....zum gelingen des zweifachen habe ich im übrigen keine zweifel! lg, nikki

    AntwortenLöschen
  23. Welche feine Anleitung, nur bei Beispielbetrachtung werde ich zu stark abgelenkt von dem ach so herzerfrischenden Füchslein.

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Ulma,
    von den braungebrannten Füßchen ganz hingerissen (und vom ganzen Füchslein, zugegeben) freue ich mich sehr für Dich, dass Dir eine solche Sternstunde des Nähens beschert war.

    Hab vielen Dank für die schöne Anleitung und das Schnittmuster, davon wird künftig der kleine Krawallix profitieren, allerdings in 104.

    Herzliche Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  25. Das Füchslein das klau ich mir samt der Hose ... so so verliebt bin ich ... hihihi! Sagt eine lustig kichernde Frau Wien ... dumdidumdidum ...

    AntwortenLöschen
  26. Schade, dass meine Wilden nicht mehr in T-Shirthosen passen. Aber da meine Freundin im März einen kleinen Erdenbürger willkommen heißen wird, ist das doch eine schöne Idee.

    Und dein Füchslein so wunderbar! Hach.

    AntwortenLöschen
  27. eine wunderbar gezeichnete Anleitung. wie schön!

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.