26.6.13

hier liebt man.gold



was, liebe natur, frage ich mich beizeiten, hast du dir dabei eigentlich gedacht? regenbogenfarbenstielernes gemüse hervorzubringen, mit solchem wohlgeschmack noch dazu. pures freudengold: mangold. welch passender name (mit ungeklärter etymologie, wie mir das immer und immer wieder so gern konsultierte wörterbuch meines herzens und vertrauens gleichermaßen sagt). ganze wälder davon trage ich dieser tage vom markt nach hause – unser kühlschrank ein wahres man-dorado –, um ihn baumgrüppchenweise auf den esstisch zu bringen, täglich nahezu. zum bloß ansehen. oder aber doch auch für mund und bauch: mit bananen in smoothie-form beispielsweise. oder allerliebst auch gekocht: nach diesem rezept (überhaupt die allerfeinsten kochideen dort, vegan obendrein), in erdnusssoße, gemeinsam mit reis oder noch lieber sogar couscous. marginalie für alle kleinkindbekochenden: mein füchslein liebts! und überhaupt: ja, hier liebt man.gold – rezepttipps aufs willkommenste willkommen. in der mitte der woche und immer.

Kommentare :

  1. oh jetzt hab ich hunger...auf mangold.
    es sieht wunderschön aus und scheint wohl sehr lecker zu schmecken. ganz sicher...am samstag bring ich mangold vom markt mit heim...dank dir!:)

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  2. diese wunderfeinsten kleinen wortspielereien ulma...ich bin hin und wech...und mangold? sorry, aber den mag ich nich...

    AntwortenLöschen
  3. Die Blume unter dem Gemüse!

    ...und wirklich toll für Etymologie: *Das deutsche Wörterbuch* der Gebrüder Grimm

    herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  4. mit Mangold lass ich mich nur zu gerne bekochen...selber ausprobiert aber noch nie... wahrscheinlich weil man es eh nie so lecker hinbekommt wie Mutter oder Großmutter... liebste Grüße schickt dir Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
  5. ... und mit Knoblauch , Olivenöl und gerösteten Pignoli !
    Nur vegan essen schaff ich leider nicht , obwohl ich an der Quelle arbeite (Naturkostladen)
    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann dir nur zustimmen, als ich es das erste mal sah, dachte ich, das will ich in die Vase stellen.
    Frabenfrohe Grüße von Kaze

    AntwortenLöschen
  7. die feinste bögen deR natuR,
    nicht zu sehen am himmel. nuR.
    und dieseR von deR schönste soRte,
    beliebt auf deinem tisch
    und auch an diesem oRte.
    liebe gRüße. käthe. die sich gRad geRn goldveRedelte häuflein in den mund schieben wüRde.

    AntwortenLöschen
  8. wie schön! ich hab grad einige zarte pflänzchen ins beet gesetzt, denn ich liebe die bunten stiele auch. ich mach sie kleingeschnippelt auf die pizza oder unvegan mit schmand und parmesan auf einen flammkuchen. oder in pastasoßen mit tomaten und auberginenwürfeln. die erdnusssoße merk ich mir!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Mangold auch sehr!!! Als Auflauf mit Nudeln, Schafskäse und Hackfleisch oder als gleiches, statt mit Nudeln in Blätterteig eingerollt! Je nach Laune noch mit Tomaten, Paprika, gerösteten Kernen usw. verfeinert, mhmmm :)
    ....und anschauen mag ich ihn auch in seiner Farbenpracht! Wir haben ihn im Gemüsegarten. :))))
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag ihn lieber anschauen als essen, mit seinen schönen bunten Farben ist er eine Zierde in meinem Garten.

    LG Verena

    AntwortenLöschen
  11. ich mag mangold! und auch deine wortpreziosen dazu. habe schon letztes jahr das wunder aus der biokiste in all seinen farben fotografiert, aber dieses jahr gab es noch keinen. rezepte muss ich also erst wieder wecken (schlafen im kopf). schöne grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe ihn, den Mangold - allein schön für Capuns!
    Und Dein Foto lieb ich auch! :)

    AntwortenLöschen
  13. Mangold gab es hier früher sehr oft - selbst angebaut, immer mit reichlicher Ernte, bis es irgendwann zu viel wurde.Jetzt ist die Abstinenz lang genug gewesen, mein Mittag für morgen steht fest,in Erdnusssoße.

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  14. ode an den mangold;););) bei uns kommt mangold meist ganz klassisch mit knoblauch in olivenöl gedünstet zu lachssteack gebraten daher;) aber mit ernusssoße sollte er hier auch mal auf den tisch kommen...
    liebste birgitgrüße

    AntwortenLöschen
  15. welch' herrliche farbenpracht.
    das füchslein weiß was freude macht.
    wunderbare fotos (das füchslein ist soooo süüüß wie zucker mit sahne und kirsche und karamell und schokooooooo...)

    AntwortenLöschen
  16. Oh, dein Grüner Smoothie ist mir irgendwie durch die Lappen gegangen, werd ich auf jeden Fall probieren, bin ja immer noch am Rezeptesammeln. Regenbogenmangold, wie schön!

    AntwortenLöschen
  17. Hier wird er auch geliebt, wenn auch nur von mir. Als ich mal einen Garten hatte, damals, ganz früher, da hab ich ihn auch angesät, den bunten Mangold und mich mit den Schnecken um ihn gestritten.
    Hier kommt er genau wie bei Frau Zickimicki auf den Tisch, ohne Fisch, dafür gerne zu - oder aus dem Ofen: unter - Kartoffelpü.
    Den Bunten findet man hier leider selten auf dem Markt.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  18. du spielst immer so schön wortklavier :) und der mangold wird hier auch geliebt - am liebsten im tartebett.

    AntwortenLöschen
  19. Ein herrliches Foto, das lässt farblich noch an den Sommer und etwas Wärme glauben!

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  20. wunderbares manGold. was für eine farbenpracht. wir lieben es! ganz besonders mangoldbruschetta.

    AntwortenLöschen
  21. Anonym27.6.13

    Mangold - oh wie toll! Unser Lieblingsrezept damit ist Kichererbsen-Mangold-Tomatensugo mit Pasta und ganz viel Parmesan. Morgen gehe ich auch direkt auf den Markt und kaufe einen bunten Strauss...

    AntwortenLöschen
  22. was ein feines farbenspiel. in südost heißt mangold blitva und wird mit kartoffeln und olivenöl bereitet - dalmatinisch nennt sich diese weise. unfassbar gut.
    zu erdnuss werd ich ihn wohl hier auch einmal probieren,
    grüßlein, a.

    AntwortenLöschen
  23. Mangold mag man eben. Man-dorado – haha, sehr gelacht! Schön, dass das Füchslein das köstliche Man-Gold schon in so jungen Jahren und nicht erst in den golden years zu schätzen weiß. Ich schließe mich an: Ob gegart oder bananenbegleitet püriert: immer ein Hochgenuss.
    Liebe Grüße aus Wien
    Sonja
    P.S. Schickst Du mir bitte noch Deine Adresse? :-)))

    AntwortenLöschen
  24. Uii Mangold lieben wir hier auch, haben ein ganzes Beet voll. Wenn du ihn im Smoothie machst, kochst du ihn dann nicht vorher??? Dachte immer, der kann nicht roh verspeist werden?

    Lg Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine rasche Antwort. Ja sofern man sich zurück halten KANN ;-)

      Lg Claudia

      Löschen
  25. deine ode an das güldene gemüse macht es mir noch sympathischer als es eh schon ist!

    AntwortenLöschen
  26. oh ja, mangoldtarte, mangoldnocken, mangoldpäckchen. ein multitalent!

    AntwortenLöschen
  27. erdnusssoße zum bunten stängel?
    hoffentlich ist es bald soweit

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.