6.9.13

des kürbishelden beinah jähes end'


mein held und ich ... zuhause stellte ich ihn sofort aufs seiner art gebührende podest, um ihm in keineswegs seelenräuberischer absicht die orangeheit fotografisch abzuluchsen; abzufuchsen, verstand vielleicht der kleine fuchs, der, angelockt vermutlich durch die von seinesgleichen fellteint vertraute farbe, alsbald herbeigeschlichen kam, um ihm — ist frech gleich schlau? — abtrünnigkeitsideen einzupflanzen, ihn mir abspenstig zu machen, meinen helden. schnapp, den feingrünen hals palmar bedeckt ...


 ... und die besitzansprüche sogleich ein für allemal klarstellend mit festem griff umfaustet, druckstellenhell, daumen drauf.


mamas loslassbitte geflissentlich überhörend, beschlossen: genug geschaut, genug gefühlt. und beherzt zugebissen, das kleine raubtier.


solls das fürwahr schon gewesen sein für uns, meinen helden und mich? wers wissen will, erfährt bald mehr, so er oder vielmehr sie sich vor spannung denn noch halten kann ...

Kommentare :

  1. Oh weh - war der Hunger so groß oder der Kürbis so böse? Der Biss jedenfalls nicht nur beherzt, sondern einfach zu schön. Zumindest von Außen betrachtet!

    Vielleicht mal eine Idee für den Kindergeburtstag - er ist der stärkere oder wielange hält ein Kürbis stand?

    Ganz sonnige Grüße und ein tolles Wochenende,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Es wärmt mein Herz, das Füchslein.
    Nina

    AntwortenLöschen
  3. der Kürbis und ich haben noch nicht wirklich zueinander gefunden... ich mag diese Kürbis-Deko-Orgien vor den Reihenhäuser nicht, oft gepaart mit Strohpuppen und Tontopffiguren...und ich habe eine Abneigung gegen die amerikanische Halloweenwelle, die jedes Jahr in noch massiveren Umfang zu uns rüberschwappt...
    ganz pur...als leckere Suppe oder mit einem Füchslein auf Entdeckungsreise kann ich mich sogar richtig mit ihm anfreunden...

    allerliebste Wochenendgrüße schickt dir Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
  4. Ha, ha, ha...ich hoffe, es hat geschmeckt...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. es funkeln deine worte kürbisrotsatt, fruchtfleischgeheimnisvoll, gemüsezartwonnig in meinen ohraugen.

    AntwortenLöschen
  6. das füchslein weiß eben was gut ist. gut tut.
    ich bin gespannt ....

    AntwortenLöschen
  7. Mundraub? Oder raubtierhafter Rohkostler? Ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht :)!

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt musste ich wirklich loslachen, bei diesem wunderbaren Foto! Aber ich kann das Füchslein verstehen, ich liebe sie auch, die Hokkaido-Kürbisse! Bin gespannt, was da noch kommt :-)
    GLG, Steffi

    AntwortenLöschen
  9. hihi... hoffentlich hat das Füchslein noch alle Zähne. Und der orange Held keine Bissspuren. Nun wird es aber spannend. Wann gibt es die Fortsetzung... kribbel. hibbel. Herzlich, marja

    AntwortenLöschen
  10. So angebissen muß er rasch verarbeitet werden.Ob das die Absicht vom Füchslein war?

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  11. Dass schon Füchslein so gerne Kürbisse essen, ist mir neu... Ich bin gespannt, ob doch noch ne feine Suppe draus wird ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  12. na, ich bin vielleicht gespannt wie der kürbiskrimi weitergeht …
    gestern selbst den ersten geerntet, kann ich die liebe des füchsleins und der mama nur zu gut nachvollziehen.

    AntwortenLöschen
  13. Kann ich das Füchslein nur zu gut verstehen ... wandert das ein- oder andere Stück Kürbis schon bei der Verarbeitung in den Mund.
    Auf geht´s in die nächste Folge der Kürbisgeschichte!
    Liebste Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  14. Dein kleines Raubtierchen knabbert anscheinend alles gerne an.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.