29.9.13

skizzen zum sonntag :: wahlstimmung
























die hoffnung stirbt ja zuletzt.

Kommentare :

  1. Aber ich fürchte, sie stirbt. :-(

    AntwortenLöschen
  2. :) umpf...
    und nachdem der sonntagsbraten im rohr ist, geh ich nun in die schule - wählen, wenn's nach dem wirbelwind ginge "meine mama", also mich, hilfe, nein, wen denn nun? na, ja, die hoffnung stirbt zuletzt, genau!
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  3. immer schön optimistisch bleiben...:)

    liebste Sonntagsgrüße schickt dir Uli - die Kramerin ( die sich vor soetwas immer gedrückt hat)

    AntwortenLöschen
  4. Oh, wie knuffig!!!
    GlG Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Ach,
    ich bin noch kein Tapir, auch wenn die Hoffnung letzten Sonntag einen Tritt gekriegt hat.

    AntwortenLöschen
  6. Sie ist mausetot -die Hoffnung !
    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Bei uns ja schon eine Woche her, das Fühlen aber (immer noch) ähnlich....

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Nie stirbt sie, nie! Was ist denn hier bitte für ne Trübsalsstimmung? Das Tierchen da oben macht bestimmt nur ein Schläfchen und startet morgen wieder voll durch, ne?! Ich schick mal ein paar Herbstsonnenstrahlen zur Sarterleichterung vorbei! ☼ :)

    AntwortenLöschen
  9. Ob sie stirbt oder nicht, es geht auf jeden Fall weiter. Immer.
    Schönen Sonntag
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. Naja...irgendwie sind wir ja nach unserer Wahl auch noch keinen Deut weiter...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Das Bild erinnert mich daran, dass Dein Kalender herunter gefallen ist und jetzt ein trostloses Dasein hinter meiner mordsschweren, kaum verrückbaren Anrichte fristet, zwischen Wand und Boden auf einer Leiste balancierend. Wie kriege ich ihn da jetzt wieder hervor?

    Liebe Grüße und eine gute neue Woche wünscht
    Mond

    AntwortenLöschen
  12. Euch hats jetzt auch erwischt, ja? Wie eine Epidemie, diese Wahl, rottet hier die Hoffnung aus und zieht dorthin weiter ... aber hey. In hundert Jahren sind wir alle tot, und es interessiert keinen mehr. Das ist doch ein Trost! Nicht den Rüssel hängen lassen.

    AntwortenLöschen
  13. grauslige zahlen! armer tapir...

    AntwortenLöschen
  14. Ein feines Tapir.
    Uijuijui, immer diese Wahlen. So verrückt und so ein Durcheinander.

    Liebste Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ulma, der Tapir ist trotzdem hinreißend schön - auch wenn ich angesichts des Wahlergebnisses Dein Gefühl verstehe!
    (Das ging mir übrigens bei den hiesigen Wahlen auch so, furchtbar!)
    Bitte zeichne weiter so wundervolle Tapire und wasimmerdufindest!
    Tine

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Ulma, zeichnen hilft..., unbedingt! Liebe wahlen-desillusionierte Grüße und dennoch nicht ohne Zuversicht - Ghislana. Du weißt ja, nicht wehe mir sondern schlehe mir ;-)

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.