12.10.13

knetmassenorange im nassgrau



mit der kinderkrippe hat das füchslein viele unheimlich tolle dinge entdeckt. beispielsweise dass man nicht nur »nan« (nein) sagen kann, sondern auch »ja« (ein plötzlicher weltbejahungswandel, der mich zuversichtlich stimmt). oder dass es ein irrsinnig tolles playmobilmotorrad mit manderl gibt, das in füchsleins wahrnehmung das aufregendste spielzeug überhaupt ist (ohne kommentar :). oder dass man nicht nur zeichnen, sondern auch malen kann (ganz stolz hab ich die ersten werke hier, hach). oder dass knetmasse eine ganz famose sache ist. finde ich auch. deshalb haben wir uns unsere eigene gemacht, nach kinderkrippenrezept.

und das geht so:

400 g glattes mehl200 g salz und 2 esslöffel alaun* gut mischen. in 500 ml kochendem wasser lebensmittelfarbe oder ostereierfarbe auflösen, zu den trockenen zutaten hinzufügen und gut einrühren. 3 esslöffel olivenöl beimengen und alles so lange rühren, bis knetmassenkonsistenz erreich ist.

*) dient der geschmeidigkeit, kann aber auch weggelassen werden. weiß von euch jemand, wie das ist, wenn es verschluckt wird? dazu kursieren recht gegensätzliche informationen ...


wir haben nur die halbe menge gemacht — das passt gut.

mit bemerkenswerter ausdauer und hingabe wird seither nahezu allnachmittäglich gedrückt, geschnitten, gerissen, geklopft, geknetet, gebaut. selten zuvor hab ich das füchslein je so konzentriert gesehen; und insbesondere so im wortsinne konstruktiv tätig: aufbauen! auch so eine neuentdeckung.


vonseiten der knetmasse werden die pausen plastikbedost im kühlschrank zugebracht. am liebsten natürlich in motorradmitmanndraufform (da bin ich jetzt schon richtig gut im bauen, haha) ... alsdann, frohes modellieren!

Kommentare :

  1. Hach , das hab ich früher auch immer selbst gemacht . Bei uns hats noch geheißen dass es ungiftig ist und auch verschluckt werden könnte , aber eigentlich ists eh nicht wirklich gut und verleitet nicht zum Naschen .
    Ein feines Wochenende wünscht dir
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. ohhh...ein Modelliermarathon...:))...und es werden noch ganz viele folgen...dieses Kindesalter ist mit das schönste Alter zum Staunen und Mitstaunen und Drüberstaunen...
    ein allerfeinstes Wochenende dem kleinen Künstler samt Mama...
    liebst Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
  3. Wie fein! Ja, das Leben in der Kindergemeinschaft gibt richtige Schübe in der Entwicklung... Liebe Ulma, lass das Alaun einfach weg, geht genauso gut, für die Geschmeidigkeit reicht das Öl. Alaun ist nun mal Chemie..., sogar die (ansonsten doch verkaufsfreudigen...) Apotheker finden es nicht so toll, wenn es Kinder in die Hand kriegen. Lieben Abendgruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich dank dir, liebe ghislana, so werd ichs dann beim nächsten mal machen. und das füchslein ist tatsächlich eines, das die dinge immer noch sehr gern in den mund nimmt — daher umso mehr.

      Löschen
  4. Ach wie wunderbar...da kann er dir ja demnächst deinen Brot- oder Kuchenteig kneten...wie praktisch...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. oh, stimmt ja! perfekt :)

    AntwortenLöschen
  6. Knete ist schon was feines, wie toll die Hände arbeiten können. Die Farbe ist hinreißend, alleine die macht ja schon Knetlaune! Was mich wundert: Warum finden Kinder Playmobil so toll?
    Ein schönes Wochenende für Euch, Cora

    AntwortenLöschen
  7. Voll in seinem Element! Einen guten haptischen Sinn kann man nicht früh genug trainieren :)
    Du, Mme Ulma, sag' mal, wie hast du denn die Bilderfolge gemacht? Ich wäre offen für ein Technik-Diashow-Blog-Kolleg!
    schönen Abend euch....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist allereinfachst: bilder als gifs speichern und in ein gif-animationsprogramm reinspielen. fini :)

      Löschen
  8. Alaun kann auch die Haut reizen, wenn die empfindlich ist. Ich würde es aber nicht weglassen, sondern ersetzen - meine kinderreiche Großtante nimmt immer Zitronensäure oder Weinsteinsäure, das funktioniert prima. Wir haben letztes Jahr testweise beides gemacht und konnten kaum einen bis gar keinen Unterschied feststellen.
    Einfärben kann man das Zeug auch mit Ostereierfärbetabletten (im kochenden Wasser auflösen), das ist günstiger und vielleicht auch für den Kindergarten eine Idee, wenn die mal größere Mengen herstellen wollen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ah, super, davon hab ich auch schon gelesen; persönliche erfahrungswerte sind noch besser. dann werd ich das versuchen, zitronensäure hab ich sogar. und ja, ostereierfarben, das haben sie in der krippe auch gesagt; und ich meine, ich habe sogar selbst eine solche verwendet. muss ich gleich oben ergänzen. danke.

      Löschen
  9. so fein so fein! ja, in manchen dingen und verhaltensweisen ändert der kindergarten unsre kleinen... meist positiv ;)
    knete war hier ewig lange im dauergebrauch. aber seit einiger zeit ist der wirbelwind schaffensfaul, sowohl zeichnerisch als auch formend. dafür wird viel lego gebaut, allerdings sind die ansprüche an sich selbst bzw. an das ergebnis so hoch, dass er oft ganz verzweifelt ist und mich bauen lassen will... naja, wenn man so mit abnabeln beschäftigt ist, muss anderes ruhen. ich hoffe, die kreative schaffensphase kommt wieder.
    liebe samstagsabendgrüße
    dania

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na, bei solchen eltern hat man natürlich seine ansprüche ;)

      Löschen
  10. Kneten ist einfach Super, da passiert so viel im Gehirn, quasi ein Feuerwerk an Nervenbildung. Ich fand die Masse immer am besten (ohne Alaun) wenn sie noch warm war.

    AntwortenLöschen
  11. Das Füchslein bewegt sich! Ich bin so begeistert. Und ja, kneten könnten wir auch mal wieder. Wir hatten mal diese Anleitung hergestellt, sie kommt ohne Alaun aus:

    http://www.grievedesign.de/goodies/diy-tutorial-knete/

    Die Kürbisfarbe der Knete begeistert überdies!
    Sei herzlich gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ah, spitze, danke für den link. und die kürbisfarbe, wie recht du hast! daher wohl die ganz besondere begeisterung. man erinnere sich an die kürbisheldengeschichte.

      Löschen
    2. das war mein erster gedanke, als ich das famose bild gesehen habe! kürbisheld & kürbisknete.

      Löschen
  12. Ja, Knete wollten wir auch schon lange machen, Danke fürs Erinnern!
    Ich hab aber auch mal an Salzteig gemacht, dann können wie Werke (vielleicht auch eher die der großen Schwester, dem Kleinen geht es wohl eher ums Matschen an sich) noch aufgehoben werden.... (Und ja, ich weiß, das ist nicht immer das Ziel ;-))
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine Farbe - toll! Schaut aus wie ein Kürbis, kein Wunder, daß dein Füchslein sich mit Freude daraufstürzt :-)
    Diese Knete mache ich seit Jahren selbst und habe diese in Spielgruppe, Kindergarten und unzählige Male zu Hause mit Kindern gemacht. Meine Rasselband hat seinerzeit so ziemlich alles in den Mund genommen, was reinpasste. Passiert ist bislang nichts und gesünder als gekaufte ist das mit Sicherheit. Nofalls mal in der Apotheke frage, wo man das Alaunpulver kauft. Wenn die es nicht wissen - wer dann?

    Einen knetmassenorangen Herbstsonntag wünscht Euch,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. was für ein süßes füchschlein!
    knetmasse steht bei uns auch ganz oben auf der liste.
    eine traumhafte farbe für die kürbiszeit! lg, éva

    AntwortenLöschen
  15. ohhhh...das füchslein ist bezaubernd...wie immer!
    und die knetmasse ist der knaller.
    ein tolles rezept. das muss ich mir für die nasskalten wintertage merken.
    dann haben wir was zu tun.

    viel spass euch beim kneten...aber denn habt ihr ja eh!!!

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
  16. Ein ähnliches Rezept lauert hier auch - seit Jahren. Dank der hilfreichen Kommentare, werde ich das Alaun einfach weglassen - wenn das Rezept dann endlich mal zum Einsatz kommt.
    Wie ich sehe, wart ihr doch nicht beim Friseur. Super!
    Liebste Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  17. Oh, ich wollte auch schon IMMER selber Knete machen - bei mir ist es immer am Alaun gescheitert - ich hab es einfach nie gekauft - muß man dafür in die Apotheke?
    Aber die orangefarbene Knete sieht wunderbar aus, ich möchte gleich mitmachen!
    Liebe Grüße von Tine, die jetzt ganz gespannt ist, wo du genau herkommst ;)
    (...eine wunderbare Landschaft, deine Heimat, herrlich)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. in der apotheke, genau, im pongau oder anderswo :)

      Löschen
  18. Oh waren das noch Zeiten, als wir Knete selber herstellen konnte, mussten, durften, sollten. Das, was die Jungs heute interessiert kann ich nicht und will es nicht.
    Umso mehr erfreu ich mich an dieser wunderbaren Farbe eures Knetwerkes, in das ich ehrlich gesagt kürbiserinnert liebend gern hineinbeißen würde. Ein Wunder, dass der kleine Fuchs es nicht probiert hat. Oder doch?

    Liebste Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  19. das sieht spaßig aus. und das orange passt so schön zum herbst :)

    AntwortenLöschen
  20. Anonym14.10.13

    au au au ich hab mir die finger verbrannt! wie heißt dieser pädagog. spruch lass mich machen und ich werde begreifen, ja das hab ich, kochendes wasser ist heiß ;-)
    ich hoffe meine kinder haben wenigstens spass beim spielen (und ich ebenso). und meine tochter hat auch grad eben mit der krippe begonnen und die knetmasse so lieb gewonnen. macht ja auch wirklich spaß. da kann man seine kindheit "nach"erleben...

    AntwortenLöschen
  21. Meine Mama hat mir damals auch Knete selber gemacht. Nach welchem Rezept weiß ich nicht, aber es war die schönste, tollste und bunteste (wir hatten ein Set Lebensmittelfarbe so ergiebig und kräftig in den Farben - davon träume ich heute noch!) Knete, die ich je gesehen habe. Ich kann es kaum erwarten selbst ein Kind im Knetmassenalter zu haben. Vielleicht sollte ich welche für mich machen, dann muss ich nicht warten.

    AntwortenLöschen
  22. Wunderbare Herbstknete. Passend zum Matschwetter. Hier auch sehr geliebt, im Moment. VG, Ulrike

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.