11.11.13

das füchslein trägt ...



... seinen patschen im mund
aus gutem gipsfußgrund.



unerschütterlicher frohsinnsfreund, der es ist, findets aber auch einen geknacksten mittelfußknochen noch zum lachen — und, es mit dem arthur schnitzlerschen rat »lebe wild und gefährlich« haltend, die idee eines sitz- und liegegipses völlig absurd, weshalb bereits ab dem ersten tag — o-ton des arztes auf meine frage, ob auftreten erlaubt ist: »er wird ganz bestimmt nicht aufzutreten versuchen.« — holzbeingeräuschlich durch die wohnung geflitzt wird, als wär das gipschen ein neuer stiefel; zu gern freilich auch per rad, dem präferierten füchsleinfortbewegungsmittel gleich nach so gut wie jedem beliebigen verfügbaren arm; und so bizarr es ist: passiert ists nicht bei einem seiner geliebten und ganze nachmittage füllenden danny macaskill nachahmenden fahrradstunts, sondern durch bloßes irgendwodraufsteigen und wegrutschen ... wild und gefährlich eben.

morgen gibts dann, wie längst schon angekündigt, ein kleines tutorial zum halswärts getragenen häkelloopschal. frohes sein!

Kommentare :

  1. Ein unerschrockenes kleines Kerlchen. … und so verschmitzt. Gute Besserung für den Wirbelwind. :-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. bei dieser wilden geschichte, kann man kaum sein bedauern ausdrücken. er macht offensichtlich das beste draus!

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, was für ein wildes Füchslein. Hoffentlich bald wieder ohne Gips.
    (Er hat auch ein bisschen was vom Pirat ;))

    AntwortenLöschen
  4. verzeih, trotz unfall muss ich lachen - zu vergnügt und schelmisch sieht es drein, das füchslein - und ganz nebenbei bemerkt - so cool kann man also mit gipsfuß dastehen!
    (das nachbarskind ist bei einem gerangel mit dem wirbelwind im sommer vom stockbett gefallen, auch der mittelfuß - liegegips, der hervorragend zum fußballspielen geeignet war ;) - verheilt ist's trotzdem wunderbar!)
    ein füchslein aufs weiß, gestrickt für vorn über die zehen, vielleicht ;), da wetterbedingt ja nicht gerade die ideale zeit für derartiges stiefelkunstwerk und gutes verheilen mit weiterhin soviel frohsinn!

    AntwortenLöschen
  5. Schläppchen im Mündchen kommt bei uns auch oft vor. Bisher gottsei dank ohne Gibsfuß! Ganz viel Gute Besserung und auf das er wild und gefährlich bleibt!
    gruß e

    AntwortenLöschen
  6. Oje, "Das Füchslein trägt" mal ganz anders. Aber lebe wild und gefährlich, welch herrlich ironischer Unterton einer furchtlosen Mama und eines ebensolchen Füchsleins. Hut ab und gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  7. Was ein fröhlicher Funke da überspringt !!
    Das klingt nach ganz vielen Glücksgenen, sowas hab ich hier - "zum Glück" auch :-))
    Eine wunderschöne Woche von Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Ach, das arme Füchslein! Aber es scheint ihm ja wirklich nicht so viel auszumachen, das ist das Tolle an Kindern! Hoffentlich ist trotzdem bald alles wieder vorbei!
    Oh, und ja, das Laternenfest! :-) Ich dachte mir schon, dass Ihr das gewesen seid, wollte aber die Familie nicht stören. Außerdem musste ich mit meiner Tochter schnell weiter nach vorne zum Pferd, denn das war spannender als alle Laternen ;-)
    GLG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ha! wie lustig, dass du uns auch gesehen hast. ja, das pferd, ich hätts dort vorne auch spannender gefunden :)

      Löschen
  9. "Lebe wild und gefährlich" – welch herrlich freies Motto in dieser reglementierten, überbehüteten, behelmten Zeit.http://madamulma.blogspot.com/logout?d=http://www.blogger.com/logout-redirect.g?blogID%3D7552297238296098413%26postID%3D5512689406120114181

    AntwortenLöschen
  10. oh das arme füchslein!! so ein süßer kerl - einfach zum verlieben! wie lang muss er denn den gips tragen? alles liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vorerst mal nur für eine woche, dann wird geschaut. wobei ich glaube, ihm wärs egal, wenn der jetzt einfach bleibt — zumindest bis der fuß den mehr platz braucht :)

      Löschen
  11. Sieht aus, wie ein kleiner Pirat.... (zum Glück kein Holz-, sondern Gipsbein...)
    Oje, mir lief ein kleiner Schauder über den Rücken, jedenfalls. So klein und schon ein Gips... Den Spruch haben wir als Postkarte...klar, lebe wild und gefährlich - Artur- ....
    dieser hat es , zum Glück, bisher, noch nicht ausgereizt, aber es geht los, so langsam.... alles Gute euch, und weiterhin einen so positiven Blick!!!!!
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  12. Oh nein, das arme - das war auch mein erster Gedanke! Verblüffend, wie fröhlich es trotzdem ist, Dein Füchslein. Wobei, es scheint ja grundsätzlich ein sehr fröhliches Kind zu sein.
    Ich bin jedenfalls auch fröhlich, weil ich mich schon sehr auf Dein Tutorial freue! Häkelloops sind eine prima Sache, geht das Stricken doch nur im Schneckentempo voran...

    Allerliebste Grüsse an Dich und den kleinen Patienten ♥

    AntwortenLöschen
  13. es blitzt aus des füchsleins wachen Augen
    schelmisch und fröhlich.
    guten mutes!

    AntwortenLöschen
  14. Ein kleiner großer Schelm mit Gipsfuß. Scheint ihn so gar nicht zu stören. Super so, besser als andersrum :-) Trotzdem und auf jeden Fall gute Besserung! Liebe Grüße Stefanie

    AntwortenLöschen
  15. Schnelle gute Besserung dem kleinen Tarzan, der seinen Gips genauso stolz trägt wie ein neues von Mama gezaubertes Kleidungsstück. Kinder halt. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  16. wie cool das füchslein ist! Und sehr chic gekleidet.

    AntwortenLöschen
  17. Oh nein. Ein kleiner Held, das Füchslein. Toll, wie kinder das wegstecken. Mein Töchterchen, im früheren Leben Kletteraffe gewesen, hat sich ihren Arm damals auch beim stolbern gebrochen. Ist einfach auf die Nase gefallen und wollte mit dem Arm bremsen. Da hatten wir den Salat. Aber für Mütter ist es meist am schlimmsten.

    Gute Besserung.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  18. Oje... sieht aber nicht so aus, als wär's schlimm für's Füchslein... eher im Gegenteil, das pfiffige Gesicht lässt sogar ein wenig Stolz vermuten,,oder?;)

    AntwortenLöschen
  19. ohje , das arme Füchslein ! Aber es nimmt es gelassen -bravo -ein richtiger Held!
    Ganz gute Besserung und viel Spaß beim sicherlich weiterhin wild und gefährlich leben ;)

    AntwortenLöschen
  20. Nein. Erst noch dachte ich "Ha, wie süß, das Füchslein trägt. Schuhe! Im Mund. Ein ulmasches Füchslein eben." Und dann. "Oh nein. Ein Gipsfußfüchslein."
    Allerdings halte ich es auch schnitzlerisch: Mut, auch mal daneben zu treten, gehört zum Leben dazu wie ein deftiges Schnizel. Beides bekommt nicht immer, aber so lang das Füchslein lacht und Holzklopfergeräusche macht, ist die Welt doch in Ordnung. Wie lang muss er denn jetzt klackernderweise über den Holzfußboden hopsen?

    Liebste Gesundungsgrüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah grad gelesen ... eine Woche. Wie ich ihn "kenne", behält er ihn gern noch ein bisschen länger :-)

      Löschen
  21. Meine Großschöneherzenstochter hat sich mal kurz nach Weihnachten gleich mehrere der Mittelfussknochen auf dem, von der Mutter frischgewachsten heimischen Wohnzimmerboden gebrochen - seit dem nie mehr gewachst - dabei riechts doch so himmlich nach Bienen grad vor Weihnachten....sie tat nicht drauftreten ob des Schmerzes - dein Füchslein hat ein Großstarkestapferkeitsfreudenherz, ein lächelnder Ritterohnfurchtundschmerz....

    alles Gute für euch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, welch treffende worte, ganz und gar, ja. (und: wärs wegen einer putzaktion meinerseits, wär ich gar dankbar für das nimmermüssen ...)

      Löschen
  22. armes füchslein trägts mit fassung, oder humor. herrlich! nicht der gipsfuß, sondern wie er "aufgenommen" wird. das könnte glatt meine kleine sein, die würde auch so reagieren!!

    liebste grüße aus südtirol

    (übrigens, das mit der schrift hat leider nicht "hingehauen", obwohl ich alles identisch nach der anleitung gemacht habe, schnief...)

    andrea

    AntwortenLöschen
  23. Oh, so ein Unglück! Was ist denn passiert?
    Wie gut, dass bei den kleinen Zwuggeln alles wie mit Zeitbeschleuniger wieder zusammenwächst! Und dass euer Bübchen so eine Frohnatur ist! Dann hickst er halt ein Weilchen durch die Welt...
    dicke Gute-Besserungswünsche!

    AntwortenLöschen
  24. armes füchslein bist du krank, dass du nicht mehr hüpfen kannst?;) ein bissel abgewandelt, kam mir aber spontan in den kopf... jetzt wünsch ich dem kleinen abenteuerfuchs, dass alles wieder ganz heil und fest zusammenwächst. und dir sende ich eine mütterliche streicheleinheit, denn sorgenkinder zehren (auch wenns nur vorübergehend ist...)
    liebst birgit

    AntwortenLöschen
  25. Dem Füchslein rasche Besserung und das Gemüt, das fröhliche wird ja zügig solche bringen!

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  26. Als mein damals noch fünf Jahre junger Arm nach einem mutigen Sprung von der Schaukel vergipst wurde, hab ich die Gipsarm-Uh-Oh-Aua-Aufmerksamkeit stolz genossen und mich gefreut wie (d)ein Füchslein.
    Dem Tapferen schnelle Knochenbruchheilung und immer zwei warme Zehen!

    AntwortenLöschen
  27. "Armes Füchslein bist Du krank, dass Du nicht mehr hüpfen kannst,..."
    Das eigentliche Häschen im Lied hat sich wohl auch gedacht, was für ein Unsinn! Auch nicht schlecht, finde ich, die Graffitis im Hintergrund, wer das wohl war?
    Gute Besserung oder wenn ich schon dabei bin, "Heile, heile Segen" dem kleinen Füchslein und herzliche Grüße für Dich, Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. graffitis ja, haha, früh übt sich ...
      danke, liebe cora.

      Löschen
  28. So ein richtiges Füchslein kann eben nichts verdrießen. Unglaublich, das Kind - gute Besserung, für seinen Fuß und euren Schreck! ;)

    AntwortenLöschen
  29. Ach herje...so ein Pech...da wünsche ich baldigste Besserung...und in Zukunft ein gipsfreies Leben...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  30. Ich habe schon gedacht, du bist einen Tag früher dran als sonst ... dann habe ich es erst gesehen. Er trägt seinen Gips, wie ein junger Wilder einen Gips halt trägt - lässig, weiterhin wild und mit einer guten Portion Humor. Da kann sich manch einer eine dicke Scheibe von abschneiden.

    AntwortenLöschen
  31. Der kleine Kerl schaut so fröhlich drein wie immer. Sein lächeln ist fast noch ein wenig verschmitzter als sonst :))! Schon Hühnchen auf den gips gemalt? Oder Rennautos....
    Lg von unterwegs, mano

    AntwortenLöschen
  32. "lebe wild und gefährlich" ist eine der schönsten optionen.
    nur gutes zu euch…..die freude am sein überwiegt…..
    so schön schön….die fotos ein traum!

    AntwortenLöschen
  33. Das Füchslein schaut ja putzmunter drein... Trotzdem gute Besserungswünsche.

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  34. ach, alles gute dem füchslein! tapferes kerlchen.

    AntwortenLöschen
  35. ei gute besserung für den kleinen, aber keine frage er nimmts gut;) kopf hoch und immer weiter wild und gefährlich..das gehört wohl manchmal dazu..
    sarah

    AntwortenLöschen
  36. Das zweite Bild ist eines der süßesten überhaupt - auch mit Gips. Und solange er noch lacht, der Kleine, und so süß auf Fotos guckt... ;)

    AntwortenLöschen
  37. Wie tapfer er's trägt... Blessuren gehören auch zum Werden und (Dran-)Wachsen..., geht ja grad noch... Einer meiner kleinen Brüder hatte sich damals in den Sommerferien beim Baum-Klettern den Arm gebrochen (der Ast war zu jung für sein Gewicht...) und war schon am nächsten Tag wieder tapfer mit in Plastiktüte verzurrtem hoch aus dem Wasser gehaltenen Gipsarm schwimmen... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  38. Du meine Güte...! Ein Sitz- und Liegegips... ha, ha. Da hat man wohl die Rechnung ohne das Füchslein gemacht. Wie wunderschön es trotzdem lacht. Man mag meinen, es wäre wirklich nur ein Schuh. Da geht ein bisschen unter, dass es wieder formidabel betucht ist. Auch wenn ich in diesem Leben(sabschnitt) wohl keine Stäbchen mehr häkeln lerne... Ich drück die Daumen, dass Ihr die Gipsstiefelzeit gar leichtfüßig übersteht, beste Genesungswünsche, Marja

    PS: es gibt Abmahnpiraten. Auch im Bereich der Textilkennzeichnungsverordnung. Sehr erfolgreiche. Auch wenn es offenbar die wenigsten trifft...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, allein dieser titel schon. was machen sie beruflich? — abmahnpirat.

      Löschen
  39. auweiha! armes pfötchenkrankes wildfüchslein! hinke kommentierlich mal wieder gipsfußgleich hinterher ... und auch wenn das eilen im heilen steckt, braucht das wieder ganzwerden seine zeit und geduld. aber wie ich zur hellen freude sehe, nimmts füchslein kinderleicht hin.

    heile, heile füchslein ... es wird bald wieder gut! singe ich hinter die bäume, da wo fuchs und ulma wohnen. lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar, ruf ich noch hinterher und zitiere dabei pippilotta viktualia rollgardina pfefferminz efraimstochter langstrumpf. und ihr glaubt man ja gerne :)

    umärmelige grüße,
    tatjana

    AntwortenLöschen
  40. schmunzel . schmunzel . soiststoll . unbeirrt das leben geniessend . hast ein tolles kind . :)

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.