17.11.13

guten tag, du leben













































Man muss sich die Stunde klar machen.

(ilse aichinger, 1955)



und das leben feiern.

      gestern
                                heute
                  °
                       °°
              °              °
                     °
                morgentau


ihm blumen streuen. und vom wind tragen lassen zum lebensfest. in die woche gesetzt von eni. frohsinnig hin! und feiern.

Kommentare :

  1. Die Stunde, die Minute, den Moment - glücklicherweise ist mir das immer leicht gefallen. Danke - wem auch immer - dafür :-))
    Bin schon rübergehüpft zu Eni! Du Glücksbringerin!
    Genieß den Sonntag

    AntwortenLöschen
  2. Ohh jaaa! Immer und immer wieder !
    Einen feinen Sonntag
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ja, ja! So muss es sein! Den Augenblick genießen, im hier und jetzt leben. Ich muss mir das auch immer wieder vor Augen führen, was mir nach einem schweren Schicksals Schlag nicht unbedingt leichter fällt wenn einem hautnah bewusst wird wie vergänglich das Leben doch ist.
    Eigentlich ein Grund mehr das Leben zu feiern.
    In diesem Sinne: carpe diem.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ich fange mal an und feiere den leckeren Milchkaffee der gerade dampfend vor mir steht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da proste ich mit meiner dampfenden tasse mit :)

      Löschen
  5. zart blumig hier, geschneckelt dort, feiergedanken zum sonntag. danke für die deinen:) lg, nikki

    AntwortenLöschen
  6. Ein grauer Sonntag - wettertechnisch. Das Leben feiern täte also gut, um sich auch in grauen Zeiten bewußt zu machen, wie schön es ist. Das Leben an sich mit all seinen Facetten und unerwarteten Wendungen.
    Schön.

    AntwortenLöschen
  7. fein fein fein….das leben….hier bei dir!
    immer wieder……so schön!

    AntwortenLöschen
  8. Und ich lasse auch Blumen streuen und freue mich über das Leben - hier und jetzt!

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  9. oh ja, wie wahr! das leben feiern. jeden tag. und die schönen kleinigkeiten bemerken. jeden tag. schön dein geschenk an eni.
    und von mir viele liebe grüße.

    AntwortenLöschen
  10. So schöne Sonntagsworte von dir, hier wie da ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  11. immer!
    und hier besonders ;)

    AntwortenLöschen
  12. Oh ja...du sagst es...denn man weiß wirklich nicht, was morgen ist...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  13. Der Moment, der flüchtige, den guten im Herzen wiegen. Und bewahren... ja...
    liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und Jean Anouilh fällt mir noch zu deinen Sonntagsgedanken ein:
      *Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.*

      Löschen
  14. Bizarr! Als würde sich im vorwitzigen vordersten Köpfchen jede Sekunde ein Maul öffnen, und man müsste schauen, ob Blütenblätter drin sind oder Zähne. Aber so ist es ja, das Leben, mal duften, mal beißen, meist beides auf einmal, im Großen wie im Kleinen.
    Hab mich so über Deinen Zuspruch für mein pädagogisch zweifelhaftes Eselchen gefreut, Du! ;)

    AntwortenLöschen
  15. Bei Dir ist es aber auch fein ;o) Wie wahr ... man muss dem Leben Blumen streuen! Ich bin auch gerade sehr angetan vom ersten Bild. Ich habe nämlich im Sommer eine Blume in einem Garten entdeckt, deren verblühte Knospen genau so ausschauen, wie diese. Weißt Du wie sie heißt? Ich bin nämlich schon länger auf der Suche! Das sind so wunderschöne Blumen ... na ja eher Blümchen, meine waren nämlich nicht allzu groß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe frau kakau, botanisch mitunter erschreckend unbedarft, kann ich in diesem besonderen fall mit stolzgeschwellter brust verkünden: das weiß ich, ja, jungfrau im grünen heißt sie.

      Löschen
    2. Hach, Du bist meine Heldin des Sonntags. Was für ein Name. Die anderen Bezeichnungen für das Blümchen laut Wikipedia sind aber auch nicht schlecht. Hier ein kleiner Auszug: Gretl in der Stauden, Gretchen im Busch, Venushaarige, Braut in Haaren ... ich liebe solche Blumennamen, weil dann immer gleich eine Märchen im Kopf entsteht.

      Löschen
    3. Man muss nur weiterlesen, dann ist man meist schlauer. Hach, was für eine Geschichte:

      Der Name Gretl in der Stauden spielt auf eine österreichische Sage an, nach der die reiche Bauerntochter Gretl ihrer Liebe zu dem Keuschlersohn Hans auf Wunsch des Vaters entsagen musste. Nachdem sie sich in Sehnsucht nach einander verzehrten, wurden sie in Blumen verwandelt. Während Gretl zur Jungfer im Grünen wurde, wurde je nach Region aus Hans der Vogelknöterich oder die Gemeine Wegwarte, die beide im Volksmund auch den Namen Hansl am Weg tragen.

      Löschen
    4. oh, wie großartig, liebe frau kakau, so gut gefunden!

      Löschen
  16. Guten Tag, du Leben! Was für ein Motto! Das muss mit schwarzem Edding an eine Wand!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie wahr eigentlich. danke :)

      Löschen
  17. wunderschön dein eni-geschenk! ich geh jetzt das leben feiern.
    liebste grüße, mano

    AntwortenLöschen
  18. Einfach nur wunderschöön. Leben macht Spaß!
    Liebe Grüße. :)

    AntwortenLöschen
  19. Mir fehlen die Worte, so schön hier.

    AntwortenLöschen
  20. schön hier, wie immer und schön bei eni mit dir. lg, éva

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.