31.12.14

*

















































zehenwackelnd
augenzwinkernd


ihr
&
wir

hüpft froh rüber
kommt gut an

5.12.14

wir-zeit

































wir mummeln uns ein. 
in zimtduft und goldstaub.
warm und nah.
ruhig und froh.

 II 
p.        .e
aus

für jetzt.


*

für geschenkesuchende noch zusammengesammelt, altbekanntes auf einen blick ::

hasen, frisch aus der druckerei angehoppelt, und perlhühner

wortspieltaler aus der WSAKE-ulma-kooperation

ringana – rein natürliche frischekosmetik aus österreich
bis weihnachten jeden tag ein anderes produkt um -20%

ein buch, das aufzeigt, warum wir alle umsteigen sollten,
uns selbst und unserer umwelt zuliebe

die immer wieder für gut befundenen juniqe-reien, die tasche z.b.

*


und am allerallermeisten :: zeit


habt es golden!
bis bald.

2.12.14

huckepacksack


sternenstaub glitzert schon hier und da und dort und vergoldnebelt die tage bis zur opazität. und schon ist der halbe creadienstag vorbei. der halbe zum glück nur. bleibt ein halber, ein ganzer rest.

dem füchslein schwant noch nichts von dem, was es alsbald tragen wird, nachdem's zuerst der nikolaus geschultert haben wird und übergeben mit ein paar nüssen und der lang lang ersehnten schokolade gefüllt :: ein rucksäcklein für einen, dem selbertun gerade eine kleine welt bedeutet; und selbertragen, naturellement. feuerwehrcordhosen-stoffgeschwisterlich genäht nach dem so wunderbaren fabelwald-kinderrucksack-e-book »apfelzeit«, mitten in die nuss- und kerzenzeit hinein. zum siebensachenhuckebepackten hinausstapfen in den advent. knisterknack.



und mitten durchs geglitzer flattert etwas :: ein gewonnenes buch – hin zu ghislana. wie gut.

30.11.14

skizzen zum sonntag :: rr.



ellmer stefan :: novembr. print on paper.

eine sonntagsskizze mit einer arbeit von einem lieben freund, die uns das ganze jahr über vorräumlich hängend begleitet. kusshände nach norwegen, wo ich den novembr noch ungebändgtr vermute.

und ein kleiner reminder :: noch bis morgen, 1.12.2014, mitternachts gibts hier teresa präauers aktuellen roman »Johnny und Jean« zu gewinnen.

27.11.14

ulma proudly presents samt giveaway ...



... die fabelhafte ...

teresa präauer



bearbeitetes fotofundstück, 2012 (aus der ausstellung im kubin-haus)
[via]












































hand aufs herz :: der heutige beitrag macht das meine ein wenig stolpern, freudig; und aufgeregt auch. denn mit einer ganz besonderen frau habe ich mich unterhalten, mit einer, die den künstlerischen feldern wuchtig-subtil und leichthändig-pointiert eine forsche ästhetik einzeichnet und -schreibt, eine energische poesie, in der sich das leben beherzt bei der kunst unterhakt und umgekehrt. mit einer, bei der man das gefühl nicht los wird, dass da etwas trotzig tuckert in der tiefe eines unterfutters aus witz im besten sinne, witz und geist, das fest davon überzeugt ist, dass muss, was muss; und die weiß, was sie tut. mit einer, die anzukündigen mir so schwerfällt, wie es mir leichtfallen müsste. so lange wir einander schon kennen – auf kinderbeinen stapften wir noch durch die welt –, so sehr freue ich mich über ihren besuch hier. danke und ein siebenfaches olè.


+ du hast germanistik und malerei studiert. zunächst waren es deine bildnerischen arbeiten, mit denen du an die öffentlich getreten bist – in form von ausstellungen (die letzte einzelausstellung »wie eine vielleichthand« im herbst 2012 im kubin-haus in zwickledt/oberösterreich, aktuell eine ausstellungsbeteiligung in der linzer landesgalerie »Frisch eingetroffen«, noch bis 15.3.2015), bald aber auch auf dem buchmarkt :: 2010 erschien das kinderbuch »Die Gans im Gegenteil«, dessen text vom österreichischen bestseller-autor wolf haas stammt und für das du die illustrationen gemacht hast. vorausgegangen war dem 2009 das postkartenbuch »Taubenbriefe von Stummen an anderer Vögel Küken«, in dem text und zeichnung, beide aus deiner hand, einander begegnen und zwischen polarität und einklang changierend miteinander spielen. 2012 schließlich hast du die literarische bühne betreten – und zwar fulminant: dein erster roman »Für den Herrscher aus Übersee« wurde von der literaturkritik mit viel positiver resonanz bedacht und mit dem »aspekte«-literaturpreis ausgezeichnet. und nun, zwei jahre später, ist bereits dein zweiter (mit nicht minderem beifall aufgenommener) roman »Johnny und Jean« im wallstein verlag erschienen. wenngleich du nach wie vor auch im bereich der bildenden kunst produktiv bist, scheint hieraus ein weg von der bildnerischen arbeit hin zur literarischen ablesbar zu sein. kannst du ihn kurz skizzieren, abseits des aus ausstellungs- und veröffentlichungsdaten konstruierbaren? wie ist es dazu gekommen? 

Es führen, glaub ich, wirklich viele Wege nach Rom. Ich hab immer schon gern gezeichnet und gelesen. Als Studentin wollte ich bildende Künstlerin sein oder werden, die Literatur hat mich einfach wissenschaftlich interessiert. Nach dem Studium hab ich versucht, ein Dissertationsvorhaben zu formulieren. Es hätte geheißen »Von der Abwesenheit«, hehe. Aber ich hab mich nicht beschränken können auf ein methodisches Vorgehen, vielleicht hätte ich es auch nicht ausgehalten auf Dauer und wäre selbst in irgendeine Abwesenheit gekippt. 
Außerdem hab ich gemalt und sehr kurze Stoptrickfilme [z.b. »Marienlied«, anm. d. verf.] gedreht und Ausstellungen gemacht und Sachen eingereicht, über zehn Jahre lang nach dem Studium. Und ich muss sagen, es hat, neben Zuspruch, auch ein paar gezählte Watschen gegeben. Aber dann muss man umso mehr weitermachen. Und über vieles, was einen in dieser Zeit des Erwachsenwerdens umtreibt, hab ich ja, verkürzt und pointiert, in »Johnny und Jean« geschrieben. 



ausschnitt buchcover »Die Gans im Gegenteil«
[via]




















+ die malerei und die literatur gelten als weitgehend klar voneinander abgegrenzte teilbereiche der kunst. wo siehst du parallelen, wo schnittpunkte zwischen diesen beiden künstlerischen ausdrucksformen, ganz allgemein und speziell mit blick auf deine arbeit? 

Stimmt, danach werde ich auch oft gefragt. Aber ich sehe diese Grenzen nicht. Gerade im Medium Buch haben sie von Anfang an zusammengehört: die Zeichnung und der Text. Eigentlich alles, was mich interessiert, glaubt den aufgestellten Grenzen nicht. Das nächste ist ja, dass manche Leute immer noch zwischen E und U unterscheiden, zwischen Kunst und Unterhaltung. Ich glaube, dass das eine einzige unproduktive Selbstbeschränkung wäre, diese Grenzen mit aufrecht zu erhalten. 


+ um auf den produktiosprozess selbst zu sprechen zu kommen: in welchem quantitativen verhältnis stehen die bildende kunst und die literatur in deinem künstlerischen arbeitsalltag zueinander, auch: schlägt dein herz für eines von beiden mehr? und wie beeinflussen und ergänzen sich beide? 

Es ist wirklich ziemlich fifty-fifty, um es mit Liesl Gehrer zu sagen. Ich glaube, dass das Dampfen in mehreren Gassen eine große Freiheit mit sich bringt. Man ist schwieriger einzufangen. 




2 aus 50 zeichnungen für das magazin »Quart« 





































+ stehen beide in konkurrenz zueinander?

Nein, konkurrenzlos. Manchmal finde ich in der Literatur angenehm, dass es nicht um so große Geldsummen geht. Das zieht ein anderes Publikum an. In der Kunst gibt es, was die sogenannte Verwertung anbelangt, mehr zu verlieren und mehr zu gewinnen. Das ist oft unsympathisch, aber es ist dafür auch mehr los. Die Literaturwelt ist da ein bisschen verschnarchter und mode-resistenter. 


+ arbeitest du an mehreren projekten parallel?

Am Schönsten beim Schreiben und Zeichnen ist eigentlich der Moment, wo man sich nur auf diese eine Arbeit konzentrieren kann. Ich arbeite sehr gern und viel, und ich bin, wenn es gelingt, erst dadurch und danach wieder richtig bei Kräften. Ich wiederhole ja gern einen Satz vom Zeichner Hans Traxler, nämlich: »Zeichnen kann leben retten.« Und das stimmt, bildlich und wirklich. 


+ welcher teil ist der lustbetonteste? und was ist am schwierigsten/kostet dich am meisten energie/überwindung?

Die Arbeit am Schreibtisch ist demnach die lustvollste. Aber ich mag auch die Lesungen sehr gerne. Knapp davor nicht, da würde ich am liebsten daheimbleiben. Aber auf der Bühne dann liebe ich es einfach, schnell auf unterschiedlichste Situationen reagieren zu müssen. Ich glaube nicht, dass jeder Autor auf die Bühne muss oder dass ein Buch nicht ohne seinen Autor als Fortsatz auskommt. Aber, von der bildenden Kunst her gedacht, haben mich Elemente des Performativen immer schon fasziniert.



buchcover »Johnny und Jean«
[via]





















































+ lesungen — ein gutes stichwort :: du bist zurzeit mit deinem zweiten roman auf lesereise. bleibt da raum fürs schreiben, fürs künstlerische tun?

Weniger. Ich mache die Lesungen gerne, aber es ist eigentlich das Gegenteil von der Schreibarbeit davor. 


+ zwei klassiker müssen sein :: wie sieht ein typischer alltag bei dir aus? und ganz reporterhaft :: wohin geht es? 

Ich versuche, jeden Tag zu arbeiten. Aber ich mach auch viel Pause. Ich gehe eher spät schlafen, nach Mitternacht, und stehe gern nicht allzu früh auf. Im Moment mache ich viele kleinere Dinge, Artikel [z.b. auf der plattform »Freitext – Feld für literarisches Denken«, anm. d. verf.], Essays, Illustrationen. Und das nächste Buch ist im Kopf. 


+ fragte dich ein/e undbedarfte/r danach, wie würdest du deinen künstlerischen/literarischen stil beschreiben?

Ich denke, es ist eine klare, gegenständliche Sprache, in der ich schreibe, die der Vorstellungskraft der Leserinnen und Leser vertraut. Ich hoffe, dass man beim Lesen weinen und lachen kann, wirklich. Und dass Literatur Lust macht auf die Erfindung der Welt – durch Sprache und in Bildern. Es gibt ganz wenige Bücher, die mein Leben verändert haben, aber so etwas vergisst man nicht. Das vergess ich den Autorinnen und Autoren nicht. 



ein stück welterfindung in form von teresa präauers aktuellem roman »Johnny und Jean« darf ich unter euch verlosen. für den lostopfsprung hinterlasst bitte einfach bis 1.12.2014 mitternachts einen kommentar unter diesem beitrag.


die autorin selbst daraus lesen zu hören, gibts jede menge gelegenheit — hier die nächsten termine.



– ich danke dir, teresa. und ich danke dem wallstein verlag. –



(alle bilder :: arbeiten von teresa präauer)

25.11.14

das füchslein trägt ...



... eine zwergenmütze mit integriertem schal aka respektive füchslein-o-tönuscg :: ritterhaube mit bügel; denn ganz formidabel (und bevorzugtermaßen) lässt sich der halsumloopende schl-||:auch:|| (notation für die musikerinnen unter euch) mundbedeckend tragen, mit radfahrerfreundlichem — die flexible bespitzung tut das ihre zur unterhelmtragbarkeit — nebelreißenfahrtwindschutznebeneffekt.

gestrickt hab ich mit recht unbesonderer wolle, von der ich nicht viel mehr zu sagen weiß, als dass sie pro 50-gramm-knäuel 133 meter läuft und die maschenprobe für 10x10 cm mit 22 maschen x 30 reihen angegeben ist; und mit 3.5er-rundstricknadel. das ergebnis passt für einen kinderkopf, dessen gesichtsumfang rund 50 cm misst. möge das weiterhelfen.

so jedenfalls gehts :: 88 maschen anschlagen und zur runde schließen. im bündchenmuster (2 rechts/2 links) 40 runden (oder mehr oder weniger, je nach schalbreitenbelieben) stricken. in der nächsten runde die ersten 14 maschen abketten und nach der boraübersetzen feinen zwergenmützen-anleitung weiterstricken; mit denselben kleinen abwandlungen wie auch schon hier.

für nadelaffine ein flottes gemasch, 2 archiv-tatorte, den und den, hats gebraucht für den rundumkopfwärmer.


haupt-behaubt und überhaupt ab zum creadienstag, my kid wears und made4BOYS.

aber davor noch von ganzem herzen :: tausend dank für eure überwältigend lieben worte zum bloggeburtstag und überhaupt immer. ich hab einfach die allerfeinsten leserinnen hier. und kalender-fruchtblätter flattern, vom glückslos geküsst, zu katja/raumfee und michaela/müllerin art, juhu.

23.11.14

zwei




zwei jahre hier.

danke fürs begleiten.

euch allen.

und zweien in  verloster kalenderform. bis morgen, montag, 24. november, 23.59 uhr hier einen kommentar hinterlassen (accountlose können gerne via mail (s. brieflein links) teilnehmen, sodass der kontaktaufnahme im gewinnfall kein suchendes indieweitendeswebhinausrufen im wege steht) und das losglück däumlings herbeidrücken. wer sicher gehen will und will und noch nicht hat :: vorbestellung noch bis ebendann via brieflein in der sidebar links.

gut ists mit euch.

21.11.14

gemacht und gemocht . zum beispiel #8



































.:: rosen sich verkopfen sehen und ver-tee-n

.:: bestrickendes anlegen und wieder ab und wieder an . und gedanken ver:sch:wenden ans nachstricken einer solchen für den monsieur

.:: nicknack-herden auf einen mondscheinnachtspaziergang schicken

.:: spiegelschriften lesen und über serendipität nachdenken

.:: das winterherbeiflattern erahnen

.:: bögen mögen und ecken und kanten

.:: und mit einem kleinen street-trial-freund danach suchen



zum beispiel. und tausend anderes. wochenendvorfreudebaumeln, fuß- und seelenwärts.

18.11.14

das füchslein trägt ...



..., das ritterschwert kurz beiseite gelegt, zum immer noch passenden ringelshirt eine novembernebeldurchdringend feuerwehrrote feincordhose — und mithin in sachen schnittmusterbasis im grunde seit dem allerersten füchsleintrageauftritt das gleiche gewand; nicht dasselbe zumindest. und hosenwärts, da sind wir mittlerweile nach schrittweise vergrößerten exemplaren hier und da bei der zugegebenermaßen noch einen deutlichen drall ins baggyhafte aufweisenden originalschnittmustergröße angelangt, sogar mit leicht verlängertem bund; für die légèreté.

ins unermessliche schießt indes der nackenschalk, wider die fadesse wahlweise pippibezopft oder krampusbehörnt. wir raufen uns die haare um die wette.


alles klar?

verlinkt mit :: creadienstag, my kid wears & made4BOYS


15.11.14

haseweis












































anlässlich des novembermittigen samstags 7 haseweise sachen aus der nebelsuppe ::

1.
wer noch gerne einen kalender möchte, sollte mir das bitte bis 23. november mitteilen.
dann wird nämlich genau die noch gewünschte fruchtblätteranzahl gedruckt
und das wars dann für den 2015er.

2.
sich von lakshmi herbstrote lippen küssen zu lassen, ist eine gute idee
(sagt auch meine geliebte kosmetikanalyseseite). 

3.
und wenn wir schon beim schadstofffreien behübschen sind ::
das wunderbare ringana-tönungsfluid gibts noch bis freitag um –10%. 

4.
so fein herausgeputzt könnte,
wer in esslingen ist (und spontan) oder in münchen oder in stuttgart,
seinen tag ganz formidabel mit einer lesung würzen.
(dazu kommt auch bald noch etwas besonderes für euch.)

5.
wer davor oder danach oder sonst irgendwann ruckzuck etwas richtig deliziöses kochen möchte, könnte es mit feuilleté mit birnen und ziegenkäse versuchen.

6.
dazu passt ganz hervorragend seelenbalsam:ico für die ohren.

7.
und für adventkalenderselbstbefüllerinnenhände gibts bei ihr allerfeinste ideen.

der weisheit letzter schluss :: hasenfuß.
(nebst dattel mit paranuss.)

8.11.14

c - a - f - usf.
























.:: ::.
im raum und ein paar minuten
leere im kopf
tro
p
f

zum erinnerungstönetrinken | ohrengedanken
an ein richtig gutes konzert von den beiden und den beiden
.

zum pläneschmieden und rübenschnitzen
.
.................................................................................................................................

zum hafer-johannisbrot-kekse-essen,
gebacken so ::

500 ml heißes wasser + 300 g haferflocken + 5 el rosinen 
+ 4 el johannisbrotkernmehl + kokosblütenzucker nach belieben

vermengen und ein paar minuten ziehen lassen
auf ein backblech klecksen
und bei 200° celsius zehn bis fünfzehn minuten backen

.................................................................................................................................

 zum kalender-auf-die-reise-schicken
ein paar letzte
sind noch zu haben
.
..

voll sind die tage
dieser tage.

deswegen bleibt es etwas ruhiger hier
und ohne worte freue ich mich
pupillisch
über das, was ihr macht,
dort bei euch.

4.11.14

kalen :: da!













































jetzt ist er da, der neue kalender.

2015 gibts fruchtbegleitung anstelle von getier. 12 tuschezeichnungen, in kleinauflage gedruckt im feinen a6-format auf schwerem, naturweißem, säurefreiem papier. für das gute nachleben als klammerhängungsaffine* loseblattsammlung konzipiert, fuchsbegürtelt eingehüllt in blatt № 13.

(* die klammer ist nicht inkludiert.)













































für € 16.00 + porto (innerhalb österreichs für einen kalender € 1.50; ins eu-ausland & die schweiz € 2.50) bekommen die fruchtblätter flügel und schweben ins neue zuhaus. einfach das brieflein in der sidebar links anklicken und bescheid geben. so lange der vorrat reicht.

aufgebraucht ist er, der vorrat

3.11.14

nicknack



knäckebrot ist gerade eines unserer hauptnahrungsmittel. das rezept hab ich für den brotladen aufgeschrieben; da sammelt tomke nämlich  gerade kinderbrote. und nimmt man das füchslein als maßstab, ist knäckebrot zweifelsohne das formidabelste kinderbrot überhaupt. warum und wieso und inwiefern – das alles dort.

1.11.14

mehr meer ...



... hatte ich versprochen, obwohl es eigentlich so gar nicht mehr passen will. und doch ist es erst drei wochen her, dass wir dort waren, um die schon auf wollpulloverärmel eingestellten arme noch einmal unverhüllt pinienzapfen jonglierend tanzen zu lassen in der sonnenwarmen luft, das füchslein ein einziges jauchzen im salzigen nass.



wie im sommer wars und zugleich um welten besser; beinahe surreal menschenleer. am meer. und abends beim spazieren durch die gassen.


nur beim reiseimpulstriathlon dann nicht. das füchslein goutierte auch das und bedachte die in ihrer mit seiner vorstellung überhaupt nicht kompatiblen nicht-downhillerhaftigkeit so titulierten »komischen« wohlwollend mit jovialem applaus.


adieu, du schönes meer, für dieses jahr, bis bald. hoffentlich.

erinnerungen an den für uns letzten sommeraufflackerhimmel des jahres schwirren zu katja.

30.10.14

herbstfrohstück



ich bin gerade so richtig richtig auf herbst. dabei gäbe es noch so viele sommerbilder zu zeigen ... die kommen dann vermutlich – ganz in frederick-manier – irgendwann, wenn die wärmesehnsucht genährt werden will. der herbst ist konkurrenzlos mein jahreszeitenliebling. ich mag ihn, wenn er sich goldgewandet durch den blauen himmel schwingt, und ich mag ihn, wenn er nieselgrau nebelsuppt. ich mag das draußensein und wie er mir mit seiner kühler werdenden luft die wangen streichelt und ich mag das drinnensein und wie er mit dem einkuscheln lockt, mit stricksocken und decken. wärmendes macht dann auch das bäuchlein froh, ganz besonders wenn gleich die erste mahlzeit des tages so daherkommt. zurzeit mein herzfreudigster liebling unter den frohstücken (nina hat den schönen namen erfunden) ist ein herbstduftender buchweizenporridge – so mach ich den ::

eine tasse buchweizenflocken mit kochendem wasser übergießen, sodass alle flocken bedeckt sind, und ein wenig quellen lassen. in der zwischenzeit einen großen apfel in stücke schneiden und kurz anbraten oder dünsten; mit etwas ingwerpulver bestäuben. einen guten schluck sahne unter die flocken rühren, ebenso einen teelöffel honig und jeweils einen esslöffel braunhirse und erdmandelflocken. großzügig mit zimt und galgant würzen, eine prise kardamom dazu. rosinen und mandelsplitter daruntermischen und gemeinsam mit den warmen apfelstücken verschnabulieren.

die menge reicht für zwei hungrige frohstücksbäuche, mindestens. macht wunderbar warm und den ganzen vormittag lang angenehm satt, ohne vollzustopfen. bon appetit, ihr lieben mausgesichter!

28.10.14

das füchslein trägt ...



... einen downhiller-ritter in der linken, einen kussvorfreudig betrachteten frosch in der rechten und zur vollendeten märchenverquickung eine herbstkuschelgrünsamtige zwergenverkleidung mit perfektem haarherunterlassausgang. mon dieu. was bin ich stolz auf diesen kapuzenpulli (nach dem e-book retrohoodie friis von lolletroll). ich mag das ergebnis und selbst das nähen war ein stolpereienloser spaziergang. oft wirds den noch geben hier, wage ich zu prophezeien, geht doch zu aller herstellungsflockigkeit das muster bis größe 170. hurra!


oh, gut, da hing beim versäumen unten die nadel ein wenig ... aber im kontext meiner nähereien zählt das fast nicht. die farben auf diesem bild treffen die realität übrigens besser.  und damit abgezwergelt zu fräulein rohmlich, made4BOYS & dem creadienstag.

27.10.14

behemdet



das füchslein ist unter die hemdträger gegangen – und damit gleich zum klischeemacho mutiert :: zur einen seite schon die eine dame, zur anderen gleich die nächste hergelotst. ojojoj, wozu das noch führen soll ...

wer probieren möchte, ob das hemd ähnliche wirkung auf das eigene kind hat :: ab heute gibts das fabelhafte e-book für das »michel«-hemd im fabelwald zu erstehen. und seine schöpferin steffi verlost sogar eines!


das michel-hemd kann man in unzähligen feinen varianten fabrizieren. ich mags puristisch und bin obendrein eine ungeduldige näherin. also habe ich noch ein wenig weitersimplifiziert :: ärmel ohne manschetten oder hochkrempelschlaufen und – wie um dem legeren macholook noch vorschub zu leisten, selber schuld – noch nicht einmal knöpfe. das schnittmuster beinhaltet selbstredend die anleitung zu all diesen details und noch mehr finessen. ich würde ja zu gern wissen, mit welchen verhaltensveränderungen so behemdete mädchen aufwarten können.

23.10.14

das milde geschwisterchen



kurz vorab :: hier noch bis 26. oktober anmelden & das
▴ ▴ brandneue ringana-magazin kostenlos ▴ 
zugeschickt bekommen. (wer schon einmal bestellt hat, bekommt es automatisch.)

⁌⁍

von meiner zahnölliebe habe ich hier schon berichtet. und ich freue mich, dass so viele unter euch diese meine liebe teilen. die formidabel frohe ringana-botschaft des tages :: ganz frisch geschlüpft ist ein mildes geschwisterchen des zahnöls, von der konsistenz her etwas pastöser, sodass es sich ganz hervorragend zum aufstreichen auf die zahnbürste eignet.

sesamöl, microfeine biologische putzkörper aus kieselsäure und birkenzucker reinigen die zähne sanft und zugleich effektiv. javanischer gelbwurz und die malaysische teefrucht babchi pflegen und schützen zähne und zahnfleisch auf milde, natürliche und nachhaltige weise und sorgen für eine gesunde mundflora. hochwertiges zimtblätter-, nelkenblüten- und eukalyptusöl zaubern ein herrliches frischegefühl. olè. na, wenn das nicht zum strahlen ist, das zahnöl mild!



ich freue mich, wenn ihr bei der frage, wo ihr von ringana erfahren habt, meinen namen (ulrike krawagna) angebt und ich euch bei allfälligen fragen zu produkten oder zum partnerprogramm weiterhelfen kann. 

p.s.: selbst nicht facebookerin habe ich hier noch einen hinweis für alle diesbezüglich bewanderten :: fürs ebendortige ringanaliken erhält man einen € 5.00-ringana-gutschein, den man bei einer bestellung im shop einlösen kann.

21.10.14

herbstkönige



der blaustrahlende himmel kitzelt den frohsinn wach. selbstkrönung indiziert.

da gesehen und gewusst :: was muss, das muss.

blätter gesammelt, auf ein schrägband geheftet, an den enden mit selbstklebendem klettverschluss versehen. aufgesetzt. und schon ist man könig. froh zu sein.

o, und danke für die schuhentscheidungshilfe — nummer 1 ist jetzt mal auf dem weg zu mir. we'll see.

mehr königliches & co. beim creadienstag

18.10.14

salz und pfeffer
























zum samstagmorgen tomatensaft mit pfefferhaube
und dazu okkas wunderbares buch (merci, liebe okka!)
.

Dinge, die ich meinem Kind irgendwann einmal zeigen möchte:
Wie Muscheln rauschen.
[...]
[aus :: okka rohd: Völlig fertig und irre glücklich. Meine ersten Jahre als Mutter.]
.

haben wir gemacht
salzluftige erinnerungsbäusche an das vergangene meerwochenende
(mehr kommt)

.

ein lied, das ich alle paar jahre zufällig irgendwo höre
und das mich jedes mal wieder in frohstimmung versetzt

.

und nach langem suchen vielleicht endlich die richtigen herbstschuhe gefunden?
oder vielleicht doch eher die? obwohl :: der reißverschluss ...
(entscheidungshilfe und anderweitige in diese richtung gehende tipps sehr erwünscht!)


tomatensaft zu ninja
himmelsgescheck zu katja

16.10.14

kinderbuchkostbarkeit :: pepe und lolo



zu den zauberhaftesten kostbarkeiten, die ich in den letzten monaten entdeckt habe, gehören die kinderbücher von michael roher. vor nicht allzu langer zeit habe ich an dieser stelle ein virtuelles gespräch mit ihm geführt, über das zeichnen und das schreiben, über das büchermachen und über das fantastische im wirklichen (klick). die folie, vor der dieses gespräch stattfand, war ganz klar geprägt vom alleine-tun. dabei ist michael roher ein nicht minder famoser duettist, zumal wenn – so geschehen etwa bei den beiden veröffentlichungen »An Herrn Günter, mit bestem Gruß« und »Papilios Welt« – seine freundin, die schriftstellerin elisabeth steinkellner, in die rolle seines konterparts schlüpft.


wenn die bilder von michael roher und die worte von elisabeth steinkellner einander begegnen, dann tanzt es, dann entsteht eine melodie, die solch wundervoll-feinsinnige welten entspinnt, dass einem ganz schwindlig werden möchte vor herzhüpfen. eine melodie, die von einer eben solchen seelenverwandtschaft durchwirkt ist, von der auch ihr jüngstes gemeinsames buch »pepe und lolo« erzählt.



pepe und lolo sind das, was man als sonderlinge bezeichnen würde, zwei träumer, zwei, die anders sind. anders als die anderen, verbunden in ihrem blick für das kleine, das leise, das vordergründig unscheinbare schöne wie in ihrer liebe zum hervorbringen von tönen, lolo auf ihrer geige, pepe mit seiner stimme. zugleich aber auch anders als der jeweils andere. denn während lolo ihr anderssein in ein nest aus selbstbewusstsein gebettet hat und im frohen einklang mit sich selbst durchs leben spaziert, taucht seine andersartigkeit pepe in schüchternheit und klatschmohnene schamesröte. was aus der zufälligen begegnung der beiden entsteht, ist so zart, so poetisch und zugleich so lebensbejahrend, dass es zum jauchzen ist, inwendig und hinaus in die welt, egal, wie alt man ist.

mit »pepe und lolo« ist elisabeth steinkellner und michael roher ein kleines meisterwerk gelungen, unheimlich schön, unheimlich berührend und mit einer wohltuenden prise witz. unbedingt lesen!



ich danke dem picus-verlag für das freundliche zur-verfügung-stellen eines rezensionsexemplars.

14.10.14

wenn schon ...



... die eine nichts vorzeigbares hervorbringt, dann wenigstens der andere. so hilft mir das füchslein heute aus der dienstags-bredouille, beidhändig, und hüpft damit frohgemut zu philuko | kind of art.

9.10.14

f–rohkost























kochen mag ich, backen mag ich. und richtig froh macht mich einfach nur zusammenmantschen. wenn süß dabei herauskommt, zuckerfrei obendrein (und übrigens auch noch vegan, womit wir aufs unverhohlenste wieder bei den trends wären ...), dann ist die f–rohkost perfekt. wunderbar schokoladige brownies nach dem rezept von hier, wobei ich für das topping 7 datteln und carob statt kakao verwendet habe.

bleibt nur noch die mixer-frage zu klären; der meine war heillos überfordert ...


und bevor ich mich in ein verlängertes wochenende verabschiede, lass ich euch noch ein paar andere feine dinge da.

. frohköstlichkeiten .

ein richtig nettes und zugleich sehr cooles
.
heissa, da würd sich das füchslein freuen,
könnte man darauf doch so famos holztierchen weiden lassen & ihnen blätterkollegen dazugesellen

.
im blumenlampenschein
.

oder aber auch blättern lassen und mitschauen :: hinein in ein kunstkochbuch, das
heißt, wie gut. das wird ein buchgeschenk an mich selber werden wollen
.

oder an schmetterlingstaschen das auf- und zuzippen üben & weiche eicheln hineinperlen lassen
.

in decken kuscheln sowieso; oder die
.

und musik hören natürlich auch
.
undsofort
&
so
fort
..
à bientôt

7.10.14

diy :: ruckzuckbeutel



die wiederholung von trends ist ein hochamüsantes phänomen, wie ich finde, auch weil es sich so sehr zur prophetie anbietet. manchmal holt es wahre großartigkeiten aus der versenkung, manchmal schickt es (vermeintlich?) arge stilverirrungen in die prolongation (und allzu oft wird man im zweiten oder dritten anlauf doch noch gut freund mit ihnen). mit der turnbeutel-renaissance jedenfalls bin ich sehr einverstanden. ziemlich cool, ziemlich praktisch und vor allem ziemlich schnell gemacht.

der meine so ::

⦿ aus etwas festerem stoff 1 rechteck à 40 x 100 cm & 2 kleine quadrate à 6 x 6 cm zuschneiden und alle kanten endeln.
⦿ für die kordelschlaufen jedes der beiden quadrate einmal rechts auf rechts zusammensteppen und wenden.
⦿ tunnenzug nähen :: dazu zunächst an den langen seiten des großen rechtecks jeweils 10 cm von der kürzeren stoffkante entfernt (also insgesamt 4 mal) eine markierung anbringen (linke seite schaut nach oben) und die nahtzugabe in diesem bereich steppen. die beiden kürzeren stoffkanten jeweils ca. 1 cm weit umbügeln, die kante bis zur markierung herunterfalten und mit geradstich feststeppen.


⦿ das rechteck wenden, rechte seite schaut nach oben. die beiden kordelschlaufen jeweils einmal quer zusammenfalten und etwa 2 cm links der mitte der langen kanten des großen rechtecks so anbringen, dass die geschlossene schlaufenseite nach innen schaut. das große rechteck in der mitte falten, sodass die stoffkanten jeweils genau aufeinanderliegen, und die längsseiten zusammennähen — start jeweils direkt unterhalb des tunnelzugs.


⦿ beutel wenden und kordeln (2 stücke à 150 cm) einfädeln :: rechts oben durch einen der beiden tunnelzüge, durch den anderen zurück und nach unten durch die schlaufe; mit dem zweiten kordelstück links oben beginnen und genau spielgeverkehrt fädeln. verknoten und fertig.


ruckzuck über die schulter geworfen und frohen creadienstag!

4.10.14

vorhaben



zwischen samstagskaffee und sonntagsskizze und nah am leben, blogverstrickt. nämlich ::

in der reihe »ulma proudly presents ...« habe ich zuletzt illustrator(inn)en vorgestellt, deren bilder mich in besonderer weise ansprechen. sobald ich wieder mehr muße für virtuelles quatschen mit künstler(inne)n samt anschließender verbloggung habe, möchte ich diesen faden auch wieder aufnehmen.

noch näher am herzen ist mir aber ein neues gedankenkind, das in einem stillen moment plötzlich purzelbäume zu schlagen begann und meinem bewusstsein mit nachdrücklicher klarheit kartierte, dass ich ein wunderbares kollektiv von sehr feine dinge fabrizierenden menschen zu meinen freunden zählen darf. (bemerkenswerterweise haben wir einander allesamt abseits künstlerischer (ausbildungs-)kontexte kennengelernt, mitunter schon als kleine kinder.) was gibt es besseres als kaffeeplaudereien mit ihnen? WMFM | was meine freunde machen — in der so überschriebenen rubrik soll es hier in zukunft beizeiten kleine porträts mit diesen mir lieben menschen geben. bald gehts los. ich freu mich darauf.

2.10.14

das shampoo



über ringana-produkte war hier schon lange nichts mehr zu lesen. höchste zeit also.

das shampoo (s. links oben »produkte«) habe ich ja vor einiger zeit schon einmal erwähnt und war damals — in allen anderen belangen schon durch und durch ringana-verliebt — noch nicht restlos überzeugt davon, weshalb ich es vorübergehend in die pause geschickt habe; um ihm nun, angeschubst durch so viele begeisterte verwender/innen-rückmeldungen, eine zweite chance zu geben. châpeau, sag ich nur, alle zweifel sind weggespült.

die haare glänzen nach dem waschen ganz famos und sind genau so, wie sie sein sollen :: weich und trotzdem griffig, mit einer zusatzportion volumen.

anfänglich etwas ungewohnt war für mich, dass beim einmassieren nicht so viel schaum entsteht, wie man das von herkömmlichen shampoos kennt. das liegt an der besonders milden tensidmischung, deren reinigungskraft ihren chemischen kollegen [mehr dazu am ende dieses beitrags] allerdings in nichts nachsteht und das shampoo ganz besonders auch für strapaziertes haar und sensible kopfhaut geeignet macht, weshalb ich es auch zur füchsleinhaarpflege liebe. weizenkeime schützen und restrukturieren das haar, bio-rosenwasser und wertvolle aloe vera beruhigen die kopfhaut, pflegen, nähren und verwöhnen sie mit feuchtigkeit. und das spürt und sieht man. hurra, wir haben uns gefunden!

°°

° alle bisher hier besprochenen ringana-produkte °
klick auf die jeweilige bezeichnung in der legende führt direkt zum entsprechenden post


hand- & nagelbalsam | zahnöl | fußbalsam | öl-pflegebad
deo | venenspray | tönungsfluid| körpermilch | cremekonzentrate



und für alle, für die ringana noch neuland ist :: hier noch einmal zur nachlese was ringana so besonders macht.


kleiner epilog zu tensiden und silikonen in herkömmlichen shampoos::

ringana definiert sich über die hochwertvollen inhaltsstoffe — nicht über das, was nicht darin enthalten ist, denn dass hier keine chemie verwendet wird, gehört zu den grundprinzipien des unternehmens. folglich versteht es sich von selbst, dass das shampoo von ringana beispielsweise ohne silikonöle auskommt. dennoch ein wort dazu und zu den tensiden, wie wir sie in konventionellen shampoos finden.

als hauptzutat nach wasser findet sich dort zu allermeist das hautreizende sodium laureth sulfat bzw. sodium lauryl sulfat — ein scharfes reinigungsmittel, ursprünglich für industrielle einsatzgebiete wie beispielsweise die entfettung von maschinen vorgesehen. der backofen lässt sich mit einem herkömmlichen shampoo ganz hervorragend reinigen :)

silikone werden in konventionellen shampoos eingesetzt, um die haare leichter kämmbar zu machen und glänzender erscheinen zu lassen. der große nachteil (neben der tatsache, dass sie biologisch nicht abbaubar sind) :: sie reichern sich mit jeder haarwäsche zunehmend an und versiegeln nach und nach haare und kopfhaut; die haare hängen schlapp herunter, die kopfhaut reagiert mit juckreiz bis hin zu ekzemen.


falls ihr fragen habt, sei es zu den produkten oder zum partnerprogramm, genügt ein klick auf das brieflein in der sidebar links, ihr wisst ja bescheid.

p.s.: selbst nicht facebookerin habe ich hier noch einen hinweis für alle diesbezüglich bewanderten :: fürs ebendortige ringanaliken erhält man einen € 5.00-ringana-gutschein, den man bei einer bestellung im shop einlösen kann.