7.1.14

das füchslein trägt ...



..., ganz stolzer künstler vor seinem werk — interpretatorisch unterstützend gebe ich die information weiter, dass es sich um häuser handelt —, nach dem friseurbesuch endlich wieder die ersten sehnlichst vermissten und nun die mütterliche lockenverlustangst eindämmenden kringelansätze nackenwärts und zum kessen beinkleid (füchsleins absoluter favorit :: strumpfhose ohne hose drüber), weil der andere längstlängst schon zu klein geworden ist, einen neuen seelenwärmer aka pullunder (man widme dem verlinkten flotten pullundermodel bitte einen innigen blick — des füchsleins zukunft? olè!), wie er auch so gleichermaßen prosaisch wie für die bei uns bevorzugte trageweise unpassend genannt wird, diesmal gehäkelt. da sich das ergebnis beim immerdankbaren träger wie der hervorbringerin (beider) eines hohen beliebtheitsgrades erfreut, sei hier auch mitgeteilt, wie :: ganz grundsätzlich nämlich in einem stück, am ende die offenen seiten zusammenhäkelnd, wozu vorausgeschickt sei, dass ich beim nächsten mal wohl gleich in der runde arbeiten würde.

...

:: anleitung für einen gehäkelten seelenwärmer ::


material ::

.:: wolle :: drops alpaca, 2-fädig
.:: nadelstärke :: 5


grundmuster :: halbe stäbchen


konkret nun so ::

.:: 80 luftmaschen anschlagen und im grundmuster häkeln, bis die gewünschte länge, gemessen vom bündchen bis etwas unterhalb der achsel, erreicht ist (im füchsleinfall sind das 25 cm, wobei der pullunder dadurch eine gewisse kleidchentendenz hat, unbeabsichtigterweise). den faden abschneiden.

für die armlöcher nun vorder- und rückenteil separat weiterhäkeln

vorderteil ::
.:: beim zurückhäkeln erst in der dritten masche beginnen und 36 maschen häkeln. beim wenden wieder zwei maschen auslassen und 32 maschen häkeln. bei der nächsten rückreihe nach dem wenden eine masche auslassen und 30 maschen häkeln. und bei der folgenden reihe noch einmal eine masche auslassen und 28 maschen häkeln. ein paar reihen lang gerade weiterhäkeln (jeweils 28 maschen).

.:: nun kommen ausschnitt und träger dran: dafür 9 maschen abhäkeln, wenden, eine masche auslassen und zurückhäkeln (= 8 maschen). so lange gerade weiterhäkeln, bis die gewünschte trägerlänge erreicht ist. auf die gleiche weise für den zweiten träger verfahren.

rückenteil ::
.:: genau gleich arbeiten wie das vorderteil, mit ausschnitt/trägern allerdings erst etwas weiter oben beginnen; außerdem einen träger etwas verlängern und durch auslassen von 2 maschen und häkeln von zwei luftmaschen in der reihe darüber ein knopfloch arbeiten.

.:: die offene seite zusammenhäkeln; fäden vernähen; armlöcher und ausschnitt mit einer reihe fM umhäkeln; knopf annähen; seele wärmen.

...

damit begehen wir den 2014er-auftakt unserer dienstagsbesuche bei mizoal und made4BOYS. auf warme seelen allenthalben!

Kommentare :

  1. Ach, wie schön! Ich weiß gar nicht, was mich mehr freut: dein Pullunderhäkelwerk, die Beinkleider oder das Hintergrundkunstwerk - alles zusammen lässt mich grad lächeln...
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Sie kommen doch wieder, die Locken... ! Sehr hübsch wieder, auch die Landschaft mit Häusern! Aber das Häkeln, liebe Ulma, lerne ich nimmermehr. Liebsten Gruß, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaube, es ist so ziemlich die einfachste technik, kleider herzustellen — ein klacks für eine wie dich.

      Löschen
    2. das nicht häkelnkönnen außer luftmaschen kann sich doch nicht vererben, oder? (aber auch ich sehe langsam ein, dass man nicht alles können kann und auch nicht muss...) ein wunderschönes feinst behäkeltes füchslein vor seiner häuserlandschaft..., das modeln kann er jetzt schon besser als der da auf der pullunderseite ;-) LG Ghislana

      Löschen
  3. Seelenwärmer werden hier auch gerne getragen, aber die von Oma gestrickten oder aus Walk genähten.Und man zeigt auch gerne das Bein nur bestrumpft, weil so praktisch zum Toben:)

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  4. Der Schnitt würde sich auch trefflich für ein ritterliches Kettenhemd eignen, oder? Für ein Gschnas (wenn man sowas mag). Ganz entzückendes Pullunderchen jedenfalls. Wie auch das strumpfbehoste Füchslein mit langem Lockenhaar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das füchslein jedenfalls wäre definitiv begeistert, zumal für ritter gleichsam konstitutives helmtragen zu seinen größten vorlieben zählt.

      Löschen
  5. seelenwäRmeR .... welch wundeRfeinklingendes woRt. und aufgenommen wiRd es. in die lieblingswoRtliste. hübsch auch deR pullundeR .... gRad wäRe ich geRn ein füchslein.
    liebst. käthe.

    AntwortenLöschen
  6. Dieser stolze Blick! <3

    AntwortenLöschen
  7. ja das mit der runde bietet sich an..toller knopf!:) und liebste grüße an den kunstvollen architekten! und nebst dem noch eine frage: bei dem gestrickten dufflecoat, werden da die ärmel dran gestrickt oder erst gestickt und dann dran genäht? bzw in der runde gestrickt oder hin und her und dann zusammengenäht? ich hoffe das war nicht zu durcheinander?:) danke dir!
    sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe sarah, die ärmel werden extra gestrickt, hin und zurück und dann zusammengenäht :)

      Löschen
    2. ei super, dankeschön:) deinen aktuellen beitrag finde ich super...es könnten meine gedanken sein..mir geht es manchmal mit meinem shop so und den dingen die ich regelmäßig aus marokko mitbringe...das ist ein teil von mir..trotzdem fällt es mir immer wieder schwer das auf meinem blog zu "bewerben"..aber ich übe mich auch darin und habe schon ab und an ja auch darüber geschrieben;)
      alles liebe!
      sarah

      Löschen
    3. ach, sarah! wenn du wüsstest! dabei warte ich schon dauernd darauf hin, dass du wieder so feine marokko-dinge zeigst. ich bin ja voll begeisterung für die feinen schälchen!

      Löschen
  8. Die Strahlemaus besonnt mir den Dienstag! Maschenfrohe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Ich wusste noch nicht, dass Pullunder ein Scheinanglizismus ist! Hurra, der Tag hat sich jetzt bereits mehrfach gelohnt, und das, obwohl ich so schrecklich müde bin und die Welt da draußen so unverhältnismäßig früh ergraut! Hab Dank für die Verlinkung zu dieser Information, die sich sofort einen Platz in meinem umfangreichen Archiv unnützen Sprachwissen gesucht hat und von dort freudig auf all die anderen Unsinnigkeiten hinuntergrinst (nicht etwa: herunter, mitnichten, positionsverweisend hinunter, selbstverständlich, aber das ist ja immerhin nicht ganz so unnütz wie der pullundrige Scheinanglizismus) - Dank dafür und fürs strahlende Füchslein. Ich gestehe, ich bin kein Pullunderfan, nicht mal, wenn so fein gehäkelt, aber das Füchslein macht die ganze Sache doch sehr apart, so sehr, dass ich mich gerade frage: Was hab ich denn eigentlich gegen Pullunder? Gehabt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Müde und Tag grau und deshalb ein S vergessen. Ich reiche eine ganze Tüte davon nach, man kann sie ja recht oft gebrauchen ...

      Löschen
  10. Wunderschön.... Ich liebe Locken (wohl, weil selbst nie in dessen Besitz) und find e sie bei den Kleinen einfach wundervoll - schön, dass sie "wieder da sind".
    Der Pullunder ist ebenfalls ein Traum, und da ich gerade meine Wolle aufräume, werde ich mir deine Anleitung gleich ausdrucken und auf die Couch legen :-).
    Dankeschön dafür!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  11. Ganz fein, mit großem Knopf, da wird die Erinnerung an "Jim Knopf" wieder wach, ein Abenteuer-Polunder also. Da kann das Füchslein auf Erlebnisreisen gehen, in der Fantasie versteht sich, damit sich die Lockenfreudige Mutter nicht sorgt!
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  12. ohh wie hübsch! und stimmt- im kreis gearbeitet- das wäre auch etwas! beim thema kettenhemd fällt mir ein, dass mein grosser sohn sich schon soo lange ein kleid wünscht und ich noch den richtigen umgang damit suche- ihm alle freiheit zu geben aber gleichermaßen vor spott in den straßen neuköllns zu schützen...-vielleicht kann es ein wams, ein ritterkleid sein, an der brust geschnürt... in mir arbeitet es! frohes neues jahr euch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die kettenhemdidee klingt fürwahr aussichtsreich. und als tante eines lieben mittlerweile zehnjährigen, der es vor zweieinhalb jahren (also mitten im sommer!) grandios fand, im nikolauskostüm herumzuspazieren bzw. so gewandet sogar der sponsion seiner mama beizuwohnen, kann ich deinen großen doppelt gut verstehen. klar sein muss man, dann können sie spotten so viel sie wollen. das kann man nicht früh genug lernen :)

      Löschen
  13. Das mit dem Frisör kann ich so gut nachvollziehen! Mein kleines Füchslein hatte immer schon ein wenig kürzere Haare, ebenso blond, ebenso fedrig. Papa war mit dem Kind nach Weihnachten beim Frisör. Als sie heimkamen... ich hab echt mit den Tränen gekämpft. Ein leises Matra meinerseits: sind Haare - wachsen wieder- sind Haare wachsen wieder... hat mich duch den Tag beleitet.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ulma,
    ich kann mich nur wiederholen: dein Füchslein ist so herzallerliebst (oder noch mehr) wie sein Seelenwärmer und sein neues Kunstwerk.
    Liebste Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Da ist er ja wieder - und so hübsch angezogenohne richtige Hosen. ; )

    AntwortenLöschen
  16. Des Füchsleins Beinkleid ist bestechend einfach, der dazugehörige Wams umso schmückender ;-)
    LG Johanna

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ulma,
    das Füchslein sieht aus als wäre es eine Hübschmadam, wüsste ich es nicht besser..
    herzlich Judika, die heute ein Füchslein an ihrem Gürtel trägt

    AntwortenLöschen
  18. es WIRD ein gutes, es WIRD ein gutes, es WIRD ein gutes, es IST ein gutes...
    wie der seelenwärmer! und der fuchskünstler wie immer bezaubernd!
    herzlichst!
    dania

    AntwortenLöschen
  19. warum muss ich da an wicki und die starken männer denken, wenn ich das füchslein da so in seinem maschenkettenhemdlein stehen sehe. (beim erwachsenen "wicki" modell kommen mir ganz andere gedanken;););)
    liebst birgit, die füchsleins beinkleidvorliebe auch seit kindesbeinen teilt;)

    AntwortenLöschen
  20. Oh ja, ich schließe mich Sonja an: ein Kettenhemd! Ein Grund, mit Stolz und Würde mal öfter den den Ritterhelm aufzusetzen. Wäre hier der absolute Renner!
    Liebste Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  21. Uijuijuijuijui, was bin ich verliebt in das Füchslein und seine Kleider. So ein Seelenwärmer ist fein und so schick und überhaupt. Also ich bin hin und weg und auch sehr überzeugt von der füchsischen Beinkleidmentalität.

    AntwortenLöschen
  22. ... und den kreidigen Hintergrund, den mag ich auch! Jawohl!

    AntwortenLöschen
  23. Ich hatte vor Weihnachten sehr mit dem Raglanpulli (von Deinem Link) geliebäugelt, mich dann am Ende aber doch nicht getraut. Schöne Sachen strickst und haekelst Du.

    AntwortenLöschen
  24. Sehr schön, sowohl die Kunst im Hintergrund als auch der Seelenwärmer. Ich häkel auch gerade einen für meinen kleinen Spatzen, aber nach der Vorderhälfte (Runden sind tatsächlich ne gute Idee) ist mir die Wolle zu wenig kuschelig - irgendwann wird sicher noch Winter. Naja, solange behelfen wir uns mit Fleecewesten - nähen geht halt doch schneller. Wobei dein tolles Bild hoffentlich als Motivation taugt.
    LG,
    Mäusemama Maria

    AntwortenLöschen
  25. oh das füchslein.
    fein füchsisch wild wie immer.
    ich mags. die locken, das strumpfhosenbeinkleid und den seelenwärmenden pullunder für obendrüber. ich mag sehr.
    ebenso die häuser im hintergrund. feinfabriziert.

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
  26. Er sieht so füchsleinfrech aus....supersüss!
    Endlich liebsten dank für deine wundervolle Post!
    Am liebsten wäre mir der echte postalische Dankesweg gewesen... aber nun... ich weiss nicht wann und dann ist vielleicht schon Ostern.....
    Ich habe mich sooo gefreut und ganz sicher wird etwas an der Wohnzimmerwand (neu!) landen. Du wirst sehen!
    Liebste Grüsse!

    AntwortenLöschen
  27. wieder so fröhlich und liebfrech in die weltgeschichte schauend, das allerliebste füchslein! da geht mir doch wieder das herz auf!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Ulma,
    Ich hab aus Zeitmangel schon so lange nicht mehr bei dir geguckt - aber das Füchslein sieht wiedermal zum Knutschen aus! Und ich hab mich über deine NussPost so sehr gefreut, ich selber habe diesmal nicht einen Brief geschrieben, das ist so schade…
    Fühl dich gedrückt, liebe Grüße von Tine

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.