3.1.14

der brotbarsch


in sich gemütlich anlehnender weiterfürung von christian morgensterns »Neue Bildungen, der Natur vorgeschlagen« (welch kalendertierfundgrube!) darf ich frohfrühstückslockend bekanntmachen mit :: dem brotbarsch.


mehr über den ganz allgemein und insbesondere in kulinarischer hinsicht durchaus aussichtsreichen prototyp zu erfahren gibt es heute bei tomke, die einen kleinen feinen virtuellen brotladen betreibt. »Es ist ein Versuchslabor, in dem ich ausprobieren möchte, wie realistisch es ist, mit einem Laden auf eigenen Füßen zu stehen. In meinem Kopf ist es ein Laden mit feinen Butterbroten und allen Dingen, die mit Brot zu tun haben«, hat sie mir erklärt. mitunter nun wohl auch ganz unverhofft mit einem brotbarsch, für den die vorgabe ursprünglich einfach lautete, ein winterbrot zu werden nach folgendem rezept:

400 g weizenmehl in eine schüssel geben. in die mitte eine kleine mulde drücken, einen halben würfel hefe hineinbröseln und einen halben teelöffel zucker darüberrieseln. 250 ml lauwarmes warmes dazugeben und mit der hefe, dem zucker und einem teil des mehls verrühren; 20 minuten stehen lassen. etwas salz hinzufügen und alles zu einem teig verkneten. den 30 minuten zugedeckt ruhen lassen, noch einmal gut durchkneten, einen brotlaib formen, auf ein backblech setzen, ins kalte backrohr schieben und bei 250° C ca. 30 minuten backen.

aus laib wurde fisch — zum jahresanfang ein altes symbol für hoffnung und aufschwung, das erschien mir passend. ein gemütlicher geselle im übrigen, der deutlich ausgedehnter als angegeben winterschläferisch unter dem geschirrtuch fläzte (und beinahe auch zu spät aus dem backrohr gefischt worden wäre — ich und die pünktlichkeit, wir habens nicht so miteinander ...). beeit wollte er freilich noch werden vor dem wärmebad und das frisch gebackene jahr haselnussbeäugelnd in ein feines 2014erkleid gesteckt werden aus kürbis- und sonnenblumenkernen, teigkugeln und mohn.


ein formidabel schmackhafter begleiter für ein frohgemut das den-sinkenden-konventionen-davonschwimmen vorzeigendes füchslein und alle, die mitpaddeln. weiter auf ins neue, glücksblubbernd.

Kommentare :

  1. wie wunderschön, dein kugelschwanzbrotbarsch. germteige sind ja nicht die leichtesten, aber ich möchte mich doch mal an dieses rezept wagen. wird er ungenießbar, ist er wenigstens hübsch anzusehen (sofern ich ihn ähnlich schön hinbekomme!).
    ich wünsche dir einen (wie hier) volgelbezwitscherten schönen tag!

    AntwortenLöschen
  2. Der Brotbarsch gäbe auch einen guten Zungenbrecher ab.
    Er ist in jedem Fall wunderbar anzusehen.Zum Anbeißen.

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein toller, auch veganer Backfisch! Das muss ich mir merken. Super Hingucker!
    Frohes Neues Jahr dir noch.

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen
  4. Das ist soooo toll! Fast zu schön zum Essen!
    Hab gerade einen Brotteig angerührt, werde dann später gleich probieren, ob er sich so formen lässt!
    Allerbeste Grüße!
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. °°°°° °°° °° ° ach ulma, wie schön! °°°
    °° °°°° ° °°°°° °°°
    °°°° °
    °° °°° ° °°
    °° °°°
    °° °
    °

    AntwortenLöschen
  6. wundersam, wunderschön ❤
    ein frohes neues Jahr dir/euch!

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  7. wie schön, das ist mehr als ein brot...ein kunststückbrot! meine kinder staunen gerade mit;)
    alles liebe!!sarah

    AntwortenLöschen
  8. oh wie wunderbar lecker das aussieht.
    hab ein ganz besonders wunderbares jahr, liebste ulma.
    ganz besonders!
    und mein herz frohlockt ob des schwimmflügelnden füchsleins!!!:)

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
  9. ein so schön gezierter kugelschwänziger brotbarsch!
    da fällt es schwer (wie beim kuchigen osterlamm) zu schlachten
    ;)

    AntwortenLöschen
  10. der ist wirklich fast zu schön zum essen. und so ganz ulmaesk :)

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein Zauberwerk. Kunstwerk. Backwerk. Unfischig Fischiges zum neuen Jahr, das gefällt mir. Also das Jahr mit einem eßbaren Kunstwerk zu begrüßen - das muss ein gutes Omen sein. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  12. ich bin nicht sicher, ob das hier her gehört, aber ich habe statt "brotbarsch" grade "bratarsch" gelesen :D
    kichernde grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Ein "Fischbrot" so ganz ohne Fischgräten - phänomenal. Der Karpfen ist ein Prachtexemplar, so naschfertig verziert. Ich würde gerne in so einem Brotladen einkaufen!
    Ein schönes Wochenende für Dich, liebe Ulma!

    AntwortenLöschen
  14. ein kunstvoller neujahrsglücksfisch - wie war das gleich, von vorne oder von hinten anzubeißen - welch gelungener start ins jahr!
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  15. Was für ein toller Neujahrsfisch...Frohes neues Jahr noch...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  16. Ein echt kunstvoller und gewiss leckerer Geselle.
    Liebsten Dank fürs zeigen.
    Liebste Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  17. wie zauberhaft-kunstvoll und essbar doch ein fisch daherkommen kann..., habt ein wunderbares jahr! ghislana (das jahr fängt gut an, ein arbeitswochenende, schnell noch das notebook einpacken und auf den brötchenduft hoffend, den der gefährte aus der halben nacht holt...)

    AntwortenLöschen
  18. meines sternzeichens fisch bin ich natürlich feuchtverklärt angetan vom wellenatmenden blubberbrot. freu mich auf dich im (noch) frischaufgebrühten jahr. den hühnerstall hab ich (noch) nicht in der sozialen welt aufgehangen ... obwohl von mir dort bereits (noch) völlig unmotiviert ein paar runden im hamsterrad gelaufen wurden... aber am montag ... ja!

    hab es schön!

    AntwortenLöschen
  19. Total feine Umsetzung! Morgenstern hätte bestimmt Freude damit! Da gibts ja noch einiges, das Umsetzenswert wäre. Sprachlich find ich Tagtigall total fein. da fällt mir aber grad nix dazu ein...

    AntwortenLöschen
  20. WOW! Der ist ja wunderschön… Ich bin baff!

    AntwortenLöschen
  21. das ist ja ein richtiges kunstwerk!

    AntwortenLöschen
  22. ganz große wort- und brotkunst. so schön, so lecker, so überhaupt! liebste grüße - julia

    AntwortenLöschen
  23. Da bekommt Der Ausdruck Backwerk eine ganz neue Dimension. Ich traute mich gar nicht so etwas Wunderbares zu backen. Ganz abgesehen davon, daß mir außer Brot und Waffeln weng gelingt, brächte ich es nicht übers Herz dieses Viechlein aufzuessen.

    AntwortenLöschen
  24. Ulma, der ist einfach genial!!!!!!!!
    Ich muss ihn nachbacken, unbedingt, am besten für's Wochenende, da bekommen wir Besuch :)

    liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen
  25. Ist der wunderwunderbar! So einer dürfte quasi täglich auf meinen Frühstückstisch schwimmen. Und des wo ich unter der Woche so ein Frühstücksmuffel bin... meiomei.
    Vielleicht mag er den Freitag ja beim Fisch am Freitag mitschwimmen? Er wär der tollste Hecht, da bin ich mir sicher bei diesem Barsch!

    Liebe Grüße
    Andi

    AntwortenLöschen
  26. das ist ja mal ein ganz, ganz hübscher! wahrscheinlich würde er bei mir an der wand hängen und nicht im bauch landen! obwohl ... wenn es so gut aus dem ofen duftet, könnt es auch anders gehen!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  27. rotbarsch-brotbarsch-rotbarsch, ein 2014er Zungenbrecher und auch noch ein so hübscher.In den würde ich wohl nicht beißen.LG kaze

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.