15.4.14

das füchslein trägt ...



..., schwer beschäftigt mit dem haarspangenmechanismus und geschlossenäugig auf eingebung hoffend, ein mit unterstützung der namensprogrammatischen frau gold — tausend dank, liebe silvia — gefertigtes raglan-shirt mitsamt knopfleiste (bitte jubeln!), wobei ich an selbiger, an den rand meiner vorstellungskräfte gebracht, beinahe gescheitert wäre (ein weiteres hilfchen kam in videoform von da); und am kam-snaps dranbasteln dann sowieso :: ich gestehe hiermit, ich habe noch nie nie nie mehr als zwei kam-snaps irgendwo angebracht, ohne mindestens einen falsch herum zu positionieren. und wenngleich ich mithin schon übung im wiederentfernen haben müsste, ist es von mal zu mal wieder eine riesenherausforderung. tipps tiefherzig erhofft!


beim nähen ist mein perfektionismus mehr als enden wollend – das könnte der grund sein für solche miss- und ungeschicklichkeit; kehrseitlich hat es den vorteil der achselzuckenden isthaltsozurkenntnisnahme. weitere einsicht :: wer solche farben wählt, darf sich – gut, zugegeben – nicht wundern, wenn ein kind mit füchsleins antlitz und goldhaar für ein mädchen gehalten wird. wobei weiß meinen auch am leibe des kleinen herren ausgetragenen kleidungsstil ja im grunde genommen so gar nicht trifft, aber ein altes spannleintuch wollte verarbeitet werden, bündchenspezifisch ergänzt durch ein ehemaliges hübschmadamchen-shirt. die kontrastnähte übrigens verdanken sich nicht einem designaffinen geniestreich, sondern sind vielmehr meiner garnrollenwechselbequemlichkeit geschuldet. so, jetzt wisst ihr, wie das mit mir und meinem nähergeiz so ist. und damit genug der er- und bekenntnisse.

nochmal nachdenken, letztlich jedenfalls wurde der mechanismus durchschaut.


drübergeschwammt und hinübergesummt zu fräulein rohmilch und made4BOYS, nina und anke, wo es wieder jede menge mit mehr als bloß einem quäntchen mehr an perfektion ausgestatteter werklereien zu sehen gibt. aloha zum dienstag!

danke für eure herzundseelenwärmerworte zum tod meiner oma. d a n k e. 
sie fehlt, wird fehlen.
und zugleich :: das hinschauen aufs  l e b e n  tut gut.

Kommentare :

  1. Ich hab schon schmunzeln müssen ... diese doofe Snaps - mir geht es fast dito. Ich verhaue auch jedesmal die doppelte Menge :(.

    Aber das Stück ist doch fein geworden, meine Gratulation dazu.
    Und das Füchslein - hach ... schmelz ...

    Liebe Grüße in den Dienstag von Gisa, die mal auf deinen Blog gehüpft ist. :)

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöner Post, so lässiggenial geschrieben mit bittersüßem Ende. Mein herzliches Beileid, gleichzeitig aber einen großen Glückwunsch zur Lebenshaltung und dem süßen Sohnemann. Das hachistdasabereeinesüße-Kommentieren kenne ich ebenfalls, selbst in dunkelstem Blau und Baggershirt wird der Junior dank der langen Locken zum Mädchen. Wenn ein Kind so süß ist und dazu unkonventionell nichtkurzrasierte Haare trägt, wird es der Durchschnittsdenker als Mädchen sehen.
    Hoffe auf weitere tolle, bekennend nähchaotische Posts - ich fühle mich 100% angesprochen und komme sicher wieder, bis bald,
    liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ulma, ein bezauberndes Shirt, die Knopfleiste ist ein toller Hingucker, und steht dem Shirt wie dem Füchslein ausgezeichnet!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  4. Hach Ulma, wie schön dass das Projekt geglückt ist!
    Den Tod hab ich verpasst. Also diesen. Davon geht eine Wucht aus, der entzieht man sich nicht.
    Das sollen wir stets, angesichtig des Todes: Das Leben sehen. Ich glaube so ist das gedacht.
    Sei lieb gegrüßt**
    silvia/ Frau Gold

    AntwortenLöschen
  5. ... zum so sehr lieb haben... Das Füchslein und Deine Näherfolge. Mit allen Ecken und Kanten. All das ist immer wieder zauberhaft. Herzlich, Marja

    AntwortenLöschen
  6. Aus unerklärlichen Gründen sind mir Kam Snaps nicht willkommen. Aber wenn es die braucht für so ein Shirt, dann bitte gerne her damit. Gerne mit bubenfarbenem Kontrastprogramm. Damit das Mädchen im Bubenimage bleibt. Oder so. Auch im Rosaherzchenkleid ist sie ein Süßer.
    Gruß.

    AntwortenLöschen
  7. wieder einmal ganz ulma und füchslein in gewohnt-geliebtem gemeinschaftsauftritt. sonnengrüsse, vogerlgesang, ein roter stuhl, durch hände entstandenes, mit worten getroffenes - ein guter morgen. (ich arbeite seit fünf, die ruhe im haus nutzend, und schleich mich dann und wann virtuell davon und lass mich erfreuen da und dort.)

    AntwortenLöschen
  8. wunderbar in text und bild. und das füchslein wie immer allerliebst und herzerwärmend :-). liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  9. feines shirt! den zierstich am halsausschnitt finde ich toll. ich traue mich bisher an sowas nicht ran, weil ich das immer vesaue. die naht wird dann krumm und schief. muss wohl doch noch ein bisschen üben. :)
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  10. Das Shirt sieht toll aus und die Nähgarnwechselunlust kommt mir sehr bekannt vor. Ich kann mir auch gut einreden, dass Stoffe und Garn zusammen passen bzw. einen netten Kontrast bilden ;-)
    Eine andere Jungsmama meinte letztens zu mir, dass sie rote Kleidung ihrem Sohn nicht anzieht, weil es doch eher eine Mädchenfarbe sei ... pah, wo käme ich da hin, wenn ich die Farbe verbanne? Unser Sohn trägt fast alles. Und so finde ich, dass du eine schöne Farbauswahl getroffen hast!
    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünschte ich hätte nur annähernd deine Perfektion ! Das Füchslein ist wieder zum Knuddeln !!!
    Herzliche Grüße , Ursula

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. das füchslein UND madame zuckersüß heute auf einem roten stuhl!. cool!
    sehr schön ist das shirt. ich bin auch so ein druckknopfexperte, hatte damit schon so manch haarraufende erlebnisse (ich schaff es sogar dass die nicht richtig schließen...)
    liebst andrea

    AntwortenLöschen
  14. Ein wunderschöner Blog!
    Und ein bezauberndes Füchsen!
    (an den Snaps brech ich mir auch regelmässig die Finger ab... ich umgehe sie wo ich kann :-))

    Lg Ka

    AntwortenLöschen
  15. So, nun sag mir, warum mir neben ganz wenigen anderen dieses dein so charmant unperfekt vollendetes Werk aus der Bilderflut der so superperfekt gemeinten ewig gleichen und austauschbaren Ergebnisse am Creadienstag so entgegenspringt und das Herz einnimmt... Und was deinen Jungen angeht, ich hatte auch so einen mit langbewimperten großen blaugrauen Augen und Zöpfchen im Nacken, immer jeans- und t- oder sweatshirt-bekleidet...: "bella bambina" sagte die Zimmerfrau während eines Urlaubs auf Ischia, da war der "Kleine" schon mindestens 10 oder 12..., auch daraus werden ganze Kerle, aber eben mit Sensibilität, Gemüt und weiblicher Seite, die Kerl auch und unbedingt braucht ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  16. Die Mühe hat sich gelohnt, die Kamsnaps sitzen, ebenso das Fuchslein, das grüblerisch ganz reizend anzusehen ist!
    LG Johanna

    AntwortenLöschen
  17. Allerausnahmsweise bin ich mal vom Füchslein abgelenkt: das T-Shirt ist adorable geworden. Ganz zauberhaft, liebe Ulma!

    AntwortenLöschen
  18. geniestreich ist es allemal, ein altes spannleintuch und ein shirt zu solch einer schönheit zu verarbeiten und ganz wunderbar finde ich es, dass du (auch) farbtechnisch auf gendermarketing pfeifst. die welt braucht mehr mut (dazu).
    p.s. haha, schön, dass du auch mal was falsch positionierst. da könnte ich ein lied singen (und lass es lieber ;-))...

    AntwortenLöschen
  19. Die fehlende Oma, sie wird immer fehlen, Echt immer. Aber es kommt auch Neues im Leben, das diesen fehlenden Platz teilweise einnimmt. Dauert nur ein wenig.

    Die Kragenlösung ist wunderschön! Mach dich nähtechnisch nicht kleiner als du bist.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Ulma, Naht und Snaps scheinen perfekt, das Füchslein so zuckersüß beschäftigt, für mich alles wunderbar.
    Sei gedrückt von Nina

    AntwortenLöschen
  21. Ich jubele - sieht doch fein aus. Und wenn das Füchslein erst mal mit ganzen Bündeln von Stöckern, Schwert und Bohrmaschine herumläuft (wie ein gewisser Jemand hier), dann wird ihn auch niemand mehr für ein Mädel halten. Wobei - ich finde so was auch nicht schlimm.

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  22. Das Shirt ist toll geworden und steht dem Füchslein hervorragend. Ich bejuble dich und ziehe meinen Hut- Raglan Ärmel mit Knopfleiste - WOW !
    Liebe Grüße zu euch
    Ute (die mit Ach und Krach gerade nähen kann :) )

    AntwortenLöschen
  23. Der kleine Mann, auf dem großen Stuhl - alleine das zu sehen, ist ein Besuch wert. Dein Nähdesign besticht - was nicht alles zu Tage kommt, wenn man kein Nähgarn austauschen mag.
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  24. Ich liebe deine Be- und Erkenntnisse, finde (wie immer) das Füchslein zum Fressen süß und sein Raglanshirt super. Wiederhole ich mich? Mag sein. Is aber so ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  25. Zuckersüß, beide, Shirt und Füchslein. Meine Begeisterung was dein Näh-Strick-Häkelkönnen betrifft wächst von Woche zu Woche! LG, éva

    AntwortenLöschen
  26. Ich habe noch nie solch ein Shirt genäht - geschweige denn an solch einer Knopfleite gefeilt (von den Kam Snaps rede ich erst gar nicht;)) - der Jubel gehört dir!

    AntwortenLöschen
  27. Anonym15.4.14

    Liebe Ulma, als deines Blogs nicht überdrüssig werdende Leserin, ebenfalls Kleinkindmama und dank deinen Gedanken diese Thematik betreffend ausschließlich-Naturkosmetik-Käuferin hab ich eine Frage an dich. Sie ist kein bisschen vorwurfsvoll gemeint, nur interessiert-wissbegierig: Wie haltet ihr es denn mit den Windeln? Wir überlegen jetzt schon seit längerem, aus dem ich-will-nicht-dass-irgendein-parfümiertes/giftiges/jedenfallsnichtnatürliches-Zeug-24-Stunden-am-Tag-den-Intimbereich-meines-Kindes-bedeckt-Grund auf Stoffwindeln umzusteigen. Und zu deinen Ansichten und Werten würden diese doch eigentlich auch vorzüglich passen, oder? Wie handhabt ihr dies? Deine Gedanken hierzu würden mich sehr interessieren. Alles Liebe, Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe sophie, die windelfrage betreffend wirklich asche auf mein haupt. die mit den wegwerfwindeln verbundenen folgen für die umwelt sind katastrophal und die tatsache, dass wir dem nichts entgegensetzen, in wahrheit tatsächlich inkonsequent. wir haben es auch mit stoffwindeln probiert – das füchslein war allerdings, was sein mittlerweile so sonniges gemüt niemals vermuten lassen würde, ein viele-stunden-täglich-schrei-baby; und das über ein halbes jahr. meine energien waren rückblickend de facto nicht einmal für den ganz normalen alltag ohne auch nur die geringste zusatzbelastung à la vermehrtes wäschewaschen ausreichend. deshalb haben wir den versuch sehr schnell wieder abgebrochen. und irgendwie trat das thema danach nie mir richtig aus dem hintergrund hervor; das erschreckt mich gerade, um ehrlich zu sein. wobei mir ein umstieg jetzt, hand aufs herz, insbesondere aus pekuniären gründen nicht sehr verlockend erscheint, hoffe ich doch, dass die windelzeit alsbald vorbei sein wird. mit dem windelfreiheitsgedanken haben wir im übrigen auch gespielt – vor der geburt. aber dann: s.o.; da war an solches nicht mehr zu denken. leider. dieser zugang erscheint mir der beste, natürlichste; und faszinierend auch, umso mehr angesichts der vermeintlichen selbstverständlichkeit, mit der wir kleine menschen in windeln stecken.
      wie auch immer, wir versuchen wenigstens nicht noch mehr schaden anzurichten und benutzen die windeln ohne paraffinöl-lotion – peanuts, fraglos. und mittlerweile versuchen wirs zu hause auch immer öfter ohne windel. dennoch :: du hast völlig recht, eigentlich passen sie nicht zu uns, die wegwerfwindeln. danke für deinen impuls. es würde mich interessieren, wie ihr euch entscheidet, was euch letztlich dazu bewogen hat und wie es euch damit geht, so ihr wirklich umsteigt. vielleicht magst du berichten – ich würde mich freuen. alles beste für euch! und danke fürs mitlesen und wortedalassen.

      Löschen
  28. Jubel, Jubel - für das Füchslein und die Mama.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  29. Ein Füchsleinthron und allerliebstes Füchsleinshirt - raglanigrandbekrenzt. Ich bestaune Dein Nähtalent und die Kraft es weiterzuentwickeln. Tag für Tag! Lieben Gruß zu Dir Iris

    AntwortenLöschen
  30. Oh, wundervolles erstes Bild...der Gesichtsausdruck!! :D Und das Shirt einfach wunderschön! :D

    AntwortenLöschen
  31. Und wieder mal komm ich aus dem Freuen nicht raus! Dein Bub ist soo entzückend, wahnsinn! Und erinnert mich immer wieder an meinen kleinen Jungen, eine gewisse Ähnlichkeit haben sie schon, oder? Auch er wird jedenfalls oft für ein Mädchen gehalten, ich führe das darauf zurück, dass er mir so ähnlich sieht. Und eine Dame hat mir mal erzählt, dass das sie schönsten Männer werden, die man als Kind für ein Mädchen hält! Na dann!!! :-D

    Das Shirt ist großartig!! Ich schleiche auch immer wieder um Raglan-Shirts wie dieses herum, hab mich aber noch nicht getraut... Aber ich schau mir mal dein Video an ;-)

    Und *tataaaa* ich hab einen Tipp für dich, wie man Kam Snaps ganz easy cheesy wieder entfernen kann: Und zwar zwickt man sie dazu aufgestellt in die Zange ein, eventuell musst du den Gummi auf der Zange, also den Gummiaufsatz dazu entfernen. Und zwickt das Kam Snap so zusammen und dann kannst du es mühelos entfernen bzw. musst du sogar aufpassen, denn manchmal fliegt ein Teil dabei weg und da solltest du darauf achten, dass nichts Verletz- oder Zerstörbares in der Nähe ist! Also bei mir hat das bisher immer supereinfach funktioniert! Bitte berichte mir doch, solltest du wieder in die Verlegenheit kommen :-)

    Alles Gute und viel Trost wegen deiner Oma, schicke ich dir!

    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen
  32. ich bin ja auch der festen überzeugung, dass nur die hübschen buben für mädchen gehalten werden ;)
    danke für den kam snaps-tipp. ich habs so ähnlich probiert aber irgendwie schaff ichs oft nicht, wirklich einen normalen winkel zusammenzubekommen, sodass das knöpfchen nicht wegrutscht ... gut, ich werde noch mehr als genug gelegenheit zum probieren haben, defintiv, haha.
    danke dir, du liebe.

    AntwortenLöschen
  33. hm, bei mir hat das immer ohne probleme geklappt, komisch. vielleicht mit einer anderen zange, die man weiter öffnen kann, damit man das kam snap richtig hochkant zusammenzwicken kann?
    alles liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielleicht muss ich ganz einfach an meiner kamsnaps-entfern-geschicklichkeit feilen ;)

      Löschen
  34. wunderbarst. ganz wunderbarst.
    das füchslein - gedankenverloren - samt pullover.
    ich denk an dich, meine liebe ulma.
    immernoch und sehr.

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
  35. versuchen werd ichs - das mit geschlossenen augen auf eingebung hoffen:)
    liebst birgit

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.