15.5.14

couscous











































ottolenghi-kochbücher gehören, so mein eindruck, zum – im besten sinne meiner geschmacksknospenfantasie – guten küchenton; allein bei micha, bei der virtuell zu speisen mir immer aug-, herz-, kopf- und gaumenfreude ist, tauchen 15 ottolenghi-gerichte auf. wennzwar ich noch nicht in den genuss gekommen bin, in einem seiner kochbücher zu blättern, habe ich den guten herrn, als ich letztens beschloss :: so heute ist einer von drei abenden im jahr, an denen ich fernsehe, ohne dass tatort läuft, auf irgendeinem zufällig gewählten sender gesehen. und was der da kochte, das sah so deliziös aus, dass ich mir schnell zettel und stift schnappte, um mitzukrakeln, was er da tat. gleich am nächsten tag wurde nachgekocht – und was dabei herauskam ... einfach nur gut.

so das, was ich, notizen rekonstruierend und praktikabilitätsadaptierend, gemacht habe ::

couscous, mengenmäßig nach gefühl für vier personen, mit einem ordentlichen schluck olivenöl vermischt, wasser dazugegossen und ein paar minuten auf dem herd vor sich hin köcheln lassen. ein paar butterflocken darüber verteilt, mit alufolie bedeckt und für 15 minuten bei 150°c ins backrohr gestellt.

zwei zwiebeln fein gehackt und in olivenöl etwa 15 minuten angebraten. zum couscous gegeben. ebenfalls hinzugefügt :: eine handvoll rosinen, zwei gepresste knoblauchzehen, etwas kreuzkümmel, den saft einer zitrone, je eine handvoll minze, petersilie, koriandergrün und rucola (alle fein gehackt), salz und pfeffer.

250 gramm cherrytomaten ohne fett angebraten, die letzte minute eine handvoll mandelblättchen mitgeröstet und ebenfalls zum couscous gegeben.

alles gut vermengt und fini.

.

mittlerweile habe ich das vollständige rezept mit präzisen mengenangaben und handlungsanweisungen auch gefunden :: hier.

.

apropos bücher :: eins von drei grandiosen michael-roher-kinderbüchern kann man bis samstag noch hier gewinnen.

.

Kommentare :

  1. Das Gericht würde auch meine Geschmacksknospen zum Blühen bringen ! Danke :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. oh, das sieht echt lecker aus! Ich kann mich noch genau erinnern als ich das erste mal mit 19 Couscous entdeckte :)

    AntwortenLöschen
  3. ich sag dir: die anschaffung lohnt wirklich, vor allem die reise nach jerusalem:)

    lass es dir schmecken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja das Jerusalem-Kochbuch ist ein absoluter Traum...liebe Grüsse

      Löschen
  4. Ich bin Fan!
    Von Monsieur O und diesem Couscous.

    AntwortenLöschen
  5. gesehen, gesabbert, gemerkt. gibt es ganz bald auch bei uns. muss sein! liebst alex

    AntwortenLöschen
  6. Die Zutaten hören sich schon einmal äußerst wasserimmundezusammenlaufend an. Diesen Herrn Lenghi kannte ich noch gar nicht. Vielen Dank für den Hinweis, und einen wunderbaren Tag wünsche ich Dir.
    Liebe Grüßen :)

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt aber sehr verführerisch. Hmmm

    AntwortenLöschen
  8. oh, das wird gemacht. ich liebe solche rezepte. vielen dank!

    AntwortenLöschen
  9. So einfach, und so richtig nach meinem Geschmack.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Couscous - ja, den mag ich auch gern und Deine Variante klingt toll :)

    AntwortenLöschen
  11. ich sollte das buch mal wieder zur hand nehmen, zu schnell rutsche ich in die alltagsroutine und koche was schnell geht, ohne nachzudenken (und cousous hab ich noch im schrank). nur die rosinen müssen leider draussen bleiben ... liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Ich brauche nur die Zutatenliste zu lesen, dann ist klar: die einfachsten Dinge sind immer die Besten. Und Couscous ... schon alleine der Name macht gute Laune.
    Danke für das Rezept.
    Claudine

    AntwortenLöschen
  13. Couscous ist so unterschätzt - dabei so lecker und unkompliziert. Gab es bei uns gerade vor zwei Tagen ;). Merci auch, liebe Ulma für Schmeichelei und Link!

    AntwortenLöschen
  14. mhmmm, couscous.... "mama, wann kannst du wieder kußkuß kochen?" (wenn keiner da ist, wird auch bulgur genommen, oder grünkernschrot. was bin ich froh, dass die kinder mögen, was ich mag :-)
    zum medienkonsum: das deckt sich mit hier kongruent ;-)
    grussgruss**

    AntwortenLöschen
  15. mmmhhh, couscous.... so lecker. leider habe ich es noch nie gemacht. wir essen es oft bei meiner cousine, und madame zuckersüß auch im kindergarten.
    vielleicht versuche ich es jetzt mal.
    liebst andrea

    AntwortenLöschen
  16. oh ja, Herr Ottolenghi! Auch bei mir hat er es bereits mit "Jerusalem" ins Regal geschafft und ist oft zu einem Maßstab geworden, an dem sich andere Rezepte messen müssen. Soo gut. Dein mitgeschriebener und nachgekochter Couscous liest sich ebenso verlockend. Ich vermute, das Universum war nicht ganz unbeteiligt, dass du den Fernseher angestellt hast ;) Liebe Grüße! Theresa

    AntwortenLöschen
  17. o wie köstlich!
    ich koche mich noch durch 'jerusalem' :).

    AntwortenLöschen
  18. Als ich Rosinen gelesen habe, hattest Du mich - das ist ja eine Geschmacksexplosion!
    Liebe Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  19. lecker, lecker, lecker.
    wir lieben couscous.
    sehr.
    und dein rezept klingt so äusserst lecker, dass ich es wohl selber machen muss.
    hab dank dafür.

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
  20. Ich kante bis jetzt eher kalten couscoussalat, vorallem im Hochsommer ein Genuss. Das hier werde ich probieren. danke!

    AntwortenLöschen
  21. Oh ja ... hmm Couscous - ich liebe es - und wenn Rosinen oder andere Trockenfrüchte dabei sind, dann sind Topf und Teller leer - schade, dass ich das Teil nicht aus dem Bildschirm bringe, so sehr ich mich auch bemüh'!
    Eine wundervolle Zeit wünsch ich dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  22. Gefühlte Impressionen - nachgekocht, gewirkt, gerührt sind die Besten. Die Süße vereint mit Knoblauch und erfrischt mit Minze - mag ich sehr. Lieben Gruß zu dir Iris

    AntwortenLöschen
  23. so hab ich ihn noch nie verspeist;) immer nur mit bergen an gemüsen..immer freitags in marokko! aber das, das wird mal ausprobiert!
    Alles Liebe für dich,
    ..die sarah, die trotz blogpäuschen (da sehr ruhebdürftig..vermutlich durch den oder die kleine/n mitbewohner/in in meinem bauch) auch sehr oft an dich denkt;)

    AntwortenLöschen
  24. Hallöchen, die perligen Hühnchen sind wohlbehalten eingeflatter. Noch mal vielen lieben Dank. Auch für das Rezept hier. Höhrt sich wahnsinnig lecker an.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  25. Sehr fein. Wir mögen es mit Olivenöl, gebratenen Mandelstiften, Salbei und Zitrone. Aber deins wird auch sehr bald probiert….. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  26. eine sehr feine idee. das möchte ich zu gern kosten. hmmm. :-)))

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.