5.6.14

aufwachen



langsam noch. aber immerhin. prokrastinierend. die augäpfel in solche bildsphären tauchend. zum beispiel. und frühstücke gedankenschmeckend. mit der tunserinnerung an der wand und einem lied im ohr. danke, stepanini.

Kommentare :

  1. Hallo Ulma,
    jetzt bin ich wach, mit einem Grinsen im Gesicht. Hab' auch nach einem halben Jahrhundert noch viele Flausen im Kopf, ganz nach Matze, und bin stolz darauf. Die Fotos von Mönica Bedmar sind wundervoll, danke für die Entdeckung.
    Wünsch' einen wachen Tag.
    Claudine

    AntwortenLöschen
  2. ach ein bisschen Weiterfaulenzen und Tagträumen wäre auch nicht schlecht…
    ich geh' mich dann mal anziehen…
    liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  3. Ach, dein Liedermacher lächelt aber süß - das nehme ich jetzt mit ins weitere Werkeln...

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich, ganz einfach herrlich!!! Und das Foto mit den Blüten ist wunderschön.
    Hab einen entspannten Tag. Liebe Grüße. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich sitze hier bereits wach am Schreibtisch, die Steuererklärung 2013 möchte nicht länger warten, aber ein kurzes Eintauchen in Deinen heutigen Post habe ich mir noch gestattet.

    LG Verena

    AntwortenLöschen
  6. ach meRci. meRci füR diese bilddetailfeinheiten....sie machen den gRad fallenden Regen bunt und waRm!!

    AntwortenLöschen
  7. Das erste Bild wäre dann heute auch mein Mottto...;o) Ein toller Beitrag von Stephanini zum Thema Prokrastinieren...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. hihi. oh ja! erwischt!

    AntwortenLöschen
  9. volle ganzherzensvolle zustimmung...., stepaninis post ist herrlich..., ich glaub, das buch werde ich auch mal lesen wollen ;-) lieben gruß ghislana

    AntwortenLöschen
  10. für mich, vor der Masterarbeit sitzend, ein großes Thema. hab mich gerade wieder beim Ablenken erwischt. fühl mich aber nach stepaninis Text eigentlich ... ganz ... ok!

    AntwortenLöschen
  11. "keine angst ich weck dich nicht bevor du nicht von selbst erwachst"
    :-)
    liebe grüße*

    AntwortenLöschen
  12. ich leg mich dann mal auf die gartenliege und schau in den himmel.

    AntwortenLöschen
  13. ja, wie schön, dass der mensch im allgemeinen bei allen selbstzweifeln doch am ende ganz gut versteht, sich zufrieden zu reden...;) ob nach dem aufstehen, kurz vorm schlafen gehen oder liegen bleiben. es wäre reinweg selbszerstörerisch, unseren ganzen unzulänglichkeiten nicht eine charmante oder gar weltverbesserische note zu geben;););)
    liebste grüße von einer großen prokrastiniererin

    AntwortenLöschen
  14. Beim prokrastinieren bin ich eigentlich oft am produktivsten. Die Musik erinnert mich sehr an Oliver Minck. Kennste?
    Liebste Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Schon wieder zu lange nicht hier kommentiert. Danke Ulma, für deine immer so wunderbar verträumten Bilder. Die Blüten, das Füchslein im Kleid, mit kirschrotem Mund und das spannende Interview.
    Genießt die freien Tage, liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  16. So schöne Bilder. :) :) :)

    AntwortenLöschen
  17. das buch kommt dann wohl als nächstes auf den lesebüchertisch ;) -
    alleine deine zwei bilder sagen schon so viel!!!
    und - ja - du hast vollkommen recht mit dem schönwettrig, daher lieber heute: schöne pfingsten wünsch ich euch!
    alles liebe
    dania (post muss noch ein bisschen warten - kommende woche dann, irgendwann - prokrastinierend eben ;))

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.