8.11.14

c - a - f - usf.
























.:: ::.
im raum und ein paar minuten
leere im kopf
tro
p
f

zum erinnerungstönetrinken | ohrengedanken
an ein richtig gutes konzert von den beiden und den beiden
.

zum pläneschmieden und rübenschnitzen
.
.................................................................................................................................

zum hafer-johannisbrot-kekse-essen,
gebacken so ::

500 ml heißes wasser + 300 g haferflocken + 5 el rosinen 
+ 4 el johannisbrotkernmehl + kokosblütenzucker nach belieben

vermengen und ein paar minuten ziehen lassen
auf ein backblech klecksen
und bei 200° celsius zehn bis fünfzehn minuten backen

.................................................................................................................................

 zum kalender-auf-die-reise-schicken
ein paar letzte
sind noch zu haben
.
..

voll sind die tage
dieser tage.

deswegen bleibt es etwas ruhiger hier
und ohne worte freue ich mich
pupillisch
über das, was ihr macht,
dort bei euch.

Kommentare :

  1. ganz im ernst: ich habe soooo lange gebraucht um zu erkennen, was das auf dem foto ist *lach* wunderbar! die musik klingt spannend. macht meine ohren gerade wach. kaffee für die ohren! yay!
    hab ein zauberhaftes wochenende!
    jule*

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderbares Foto und das Gefühl, das Du beschreibst kenne ich gut. Wenn ich mal Kaffee koche (und nicht der Liebste) stehe ich auch am liebsten neben dem Kocher und warte gespannt auf das Zischen und Blubbern... diese Ruhe! :)

    AntwortenLöschen
  3. so, nun hab ich's auch ;-) ich koch ja seit jahren wieder ganz filterlos und unmaschinell und wenig kaffee... und hab jetzt nen ohrwurm, aber nicht von deinen zwei mal zwei beiden, sondern den caffee-kanon... lass es dir gut gehen in deinen vollen tagen, mögen es erfüllte sein... lieben gruß ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir auch jahrelang, aber die rückkehr zum filter ist vollzogen, unmaschinell freilich. danke, liebe ghislana.

      Löschen
  4. Ich bin so gespannt, wie Eure Rüben geworden sind.. zeigst Du uns sie?? Biiitttee!!
    Der Link ist total schön. Danke! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Lustig - ich besitze seit dem Berlinwochenende auch so einen Porzellanfilter. Mir fehlt nur noch das Pulver zum Kaffeegenuss. ; )

    AntwortenLöschen
  6. Handgebrühter Kaffee! Lecker! Und Dein Blog ist sehr geschmackvoll, war noch nicht so oft hier und wundere mich gerade warum?! Werde in Zukunft auf jeden Fall öfter vorbei kommen! :-) LG Kathrin*

    AntwortenLöschen
  7. Schönes Wochenende mit Platz für Deine Pläne liebe Ulma, Kebo

    AntwortenLöschen
  8. und ich freue mich pupillisch über den kalender, der hier gestern ankam. so so wunderschön!

    AntwortenLöschen
  9. Ein Ufo, ein Tütü im All, das Ende des schwarzen Lochs... Rätsel über Rätsel. LG mila

    AntwortenLöschen
  10. Hier ist er auch handgebrüht, wenn schon. Ein wunderbares Bilderrätsel für den späten Abend, wenn der Tag schon Kopf steht.
    Rote Beete sehen auch toll aus als Lichter...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  11. welch hervorragend rüben! wäre unser laternenlaufen nicht waldorfkindergartenmäßig (aufs schönste!) gleichgeschaltet gäbe es wohl diese hier!
    liebe grüße für eine feine woche!
    S.

    AntwortenLöschen
  12. Das Rübenschnitzen hört sich gut an und sieht auch wirklich sehr atmosphärisch aus. Einen beschwingten Tag wünsche ich Dir. :)

    AntwortenLöschen
  13. wie schön, das "räbeliechtli" haben wir als kinder gemacht (und an stöcken befestigt und leute damit erschreckt, weil wir sie an fenster gehalten haben...).
    summenderfüllte tage wünsche ich!

    AntwortenLöschen
  14. Mh, Filterkaffee duftet so viel feiner. Und alle: KaAEffEffEeEe trink nicht zu viel Kahaffee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yayayay, es kommentiert wieder! Das freut so sehr, dass auch das unentzifferliche Codetippen Spaß macht!

      Löschen
  15. gewohnt schön, der kalender, liebe ulma! gewohnt schön, aber doch sehr anders. fein und zart wie das kaffeefilterfoto, das sich einem nicht gleich an den hals schmeißt, aber umso nachhaltiger wirkt.

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.