10.2.15

diy :: ziemlichtäschchen


ideenreichtum in sachen upcycling ist nicht gerade mein steckenpferd. in der regel beschränke ich mich aufs vernähen von größermenschlichen kleidungsstücken auf kleinermenschliche; von wenigen ausnahmen wie etwa dem mittlerweile längst schon in den blumenkasten übersiedelten magnetwandkorktöpfchensukkulentengärtchen einmal abgesehen, aber da war die kopfgeburtlichkeit ja auch keine ulmaspezifische. ebenso verhält es sich auch mit den endlich wieder einmal aus meiner altstoffe-hin-und-hercycling-reihe tanzenden plastiksackerl-upcycling-tascherln. so ähnlich bereits beim überhaupt ziemlich nette sachen produzierenden grazer jugendlichenarbeitsprojekt heidenspass gesehen und jetzt in aller epigonalität nachgewerkelt. 

und zwar so ::

°1° :: ein plastiksackerl längs mittels cutter und lineal in drei zentimeter breite streifen schneiden (vorher die seitlichen schweißnähte enfernen).

°2° :: auf einem tisch die hälfte der streifen kante an kante nebeneinander auflegen und die die oberen und unteren enden jeweils mit klebestreifen am tisch befestigen.

°3° :: die zweite hälfte der streifen in die in die so entstandenen "kettfäden" einweben (leinwandbindung), ganz dicht, sodass keine lücken bleiben.

°4° :: aus zeitungs- und zeitschriftenausschnitten und diversen anderen (gold- und silber-)papierresten eine collage gestalten und provisorisch mit schmalen klebestreifen auf dem gewebe befestigen.

°5° :: das gewebe komplett mit breitem klebeband (für ein toilettetäschchen wasserfestes verwenden) beziehen – zuerst die eine seite, dann die fläche vom tisch ablösen, dann die andere seite.

°6° :: alle seitlich überstehenden klebebandreste entfernen, die fläche nach belieben zuschneiden (z.b. ecken der klappe abrunden), nach belieben mittels zierstichen, webband etc. gestalten und mittels breitem zickzackstich links auf links zu einem täschchen zusammennähen. dabei zunächst die später unterhalb der lasche liegende kante (s. skizze unterhalb, links) mittels zickzackstich oder schrägband einfassen, dann diesen teil nach oben klappen und in einem schwung rundherumnähen (s. skizze unterhalb, rechts). notabene :: zwischendurch mit ein wenig öl reinigen wirkt der nadelverklebung entgegen.

°7° :: wer das täschchen mit einem boden versehen möchte, legt an den unteren ecken – zuerst die eine seite, dann die andere – die bodenfaltlinie und die seitennaht genau aufeinander, schneidet das kleine dreieck ab und steppt die schnittkanten (wieder mittels zickzackstich) aufeinander. 

°8° :: zum verschließen der lasche einen selbstklebenden klettverschluss anbringen und freuen.


ziemlich variabel, ziemlich praktisch, in größeren mengen ziemlich unnötig, aber in jedem fall ziemlich nach meinem geschmack. wahre ziemlichtäschchen.

die gehen ziemlich upcycling-stolz zu nina und institutionalisierterweise zum creadienstag.

Kommentare :

  1. Was für eine gute Idee, die halte ich mir gleich mal im Hinterkopf, denn ich brauche noch Kramstäschchen für meine Handtasche. Ich will doch jetzt seriös werden und da kann man nicht mehr stundenlang mit verbissenem Gesicht kramend über der Handtasche hängen.... :)
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Sie sind schön geworden. Auf diese Weise können absolut feine Unikate entstehen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, kann man in Massen nicht gebrauchen, aber vielleicht verschenken, die tollen Upcyclingtäschchen. Das Lesen des Tutorials und das Nachmachen könnte mir bestimmt auch ziemlichen heidenspass bereiten.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  4. Toll geworden!
    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Wie gut. Und wie hübsch. Die könnten mir auch gefallen. :)
    Liebe Grüße! Julika

    AntwortenLöschen
  6. Da hast Du aber auch ganz wunderbare Plastiktüten für die Kramtäschlein gefunden.. das Täschlein mit der Ziege wäre genau meins.. grins!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die sind im gegenteil sogar ziemlich (!) unschön, aber man sieht aufgrund der aufgebrachten collage nichts davon, hehe.

      Löschen
  7. ziemlich cool und ziemen sich ziemlich fein als ziemlichvielreisebegleitergeschenke.
    herzliche grüße aus ziemlich eilenden tagen
    dania

    AntwortenLöschen
  8. Ziemlich superklasse Deine kopfgeburtlichkeiten ;-)!
    Ganz liebe Grüße von Barbara

    AntwortenLöschen
  9. Wie cool ist das denn???? Ich bin beeindruckt. Die Täschchen Schauen total klasse aus. Ich bin ein bisschen verliebt...
    Liebst Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Ha, die Ziege! Ich grinse mit :-)

    AntwortenLöschen
  11. gut gewerkelt, ziemlich schön!

    AntwortenLöschen
  12. Kenn ich! Kenn ich! Hab ich! Von Dir! :-)
    ***

    AntwortenLöschen
  13. Voll toll! Auch nach meinem Geschmack - und irgendwo tauchen ja leider immer diese blöden Plastiktüten auf.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  14. Die sind so großartig toll geworden.
    Liebste Grüße zu dir, liebste Ulma

    AntwortenLöschen
  15. ich glaube ich habe mal irgendwo auch so eine anleitung mit tüten zusammenbügeln und dann täschchen draus nähen gesehen. das wäre mal was. ich brauche dringend einen neuen kulturbeutel. für die körperkultur.
    liebe grüße,
    jule*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wobei ich den gedanken an die bügeldämpfe nicht gerade verlockend finde ...

      Löschen
  16. Cool, jetzt freue ich mich erst einmal über Dein kleines Projekt hier, dann überlege ich, ob ich mir damit eine Freue machen möchte!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  17. Mit Buchfolienzeugs muß das auch gehen, das ist größer. Die Verbindung von ollen Plastikram mit Papierausschnitten gefällt mir gut. so verführerisch wieder was zu probieren, schlimm schlimm, du Verführerin!

    AntwortenLöschen
  18. Die sind aber sehr schön geworden! Gefallen mit gut :-)
    Herzliche Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  19. Eine tolle Idee und die sind sehr schön geworden die Täschchen.
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  20. Und sie sind so schön, Du gute Person!
    Echt toll.
    Sei geherzt von Nina

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.