30.4.15

und weitertragend




⁌⁍

eine tragefrage abgeschlossen, bild hängt.
.

am liebsten würde ich gleich noch ein paar helena emmans-silber-löffel dazuhängen.
wie fein sie mit den zart-porzellanenen von papa plaudern könnten,
mit den federn und den schälchen.
.

von einem der tausend und abertausend blüten tragenden sträucher eine zartlila dolde abgebrochen, frühlingsduft nach hause getragen.
.

eine weitere tragefrage aufgeworfen und geklärt :: die für die füße.
und darunter liebend gern den. für die weichheit.
.

die ohren sind grad ziemlich froh darüber.
(via nodi | alessandra taccia, da treiben meine augen sich so gern herum.)
.

noch ist bärlauchzeit. meine geschmacksknospen tanzen schon allein beim anblick dieses brotes.
muss ich dringend ausprobieren.
.

einen vogelkopf in roman khalilov-manier schreibe ich mir hinter die inspirationsohren.
vielleicht am liebsten aus plastiform wie da. so gut zum arbeiten, das material.
.

»how to avoid everything« bleibt trotzdem eine gute devise.
blumenwiese.
frühlingsbrise.
vogelkacke, miese.

⁌⁍

Kommentare :

  1. Ungewöhlich apart, die silver spoons. Danke für die Entdeckung.
    Gruß
    Claudine

    AntwortenLöschen
  2. ja, diese löfferl, gell?!

    auch sonst eine exzellente sammlung - tu weiterhin nicht in die kacke springen!

    AntwortenLöschen
  3. Ja...die Löffel...die würden passen...Hab einen schönen Tag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Und ich niese.
    Pollen, fiese.
    Dabei habe ich noch nie Heuschnupfen gehabt.

    Liebe Grüße zu Dir!
    Mond

    AntwortenLöschen
  5. Löffel und Brot sind Augenweiden und stupsen Gedanken die mich schmunzelnd erinnern lassen.
    Danke und Gruß . M

    AntwortenLöschen
  6. Frühlingswiese, Blumenbrise... und diese Schuhe...

    AntwortenLöschen
  7. Mir gefallen die Ergebnisse des Hin- und Hertragens sehr. Wie hergeschwebt und hingetupft und zufällig richtig auf der Wand gelandet sind Foto und g und Muschel und Papafedern, Flieder und Becher darunter. Vertikales Stillleben.

    Espandrilles hatte ich schon jahrelang nicht mehr an - hauptsächlich wegen dem Geruch nach Feuchtigkeit, denn der Tragekomfort ist unbeschritten... schön.
    Ich freu mich auf den Vogel.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  8. Grüße von der Frühlingswiese... Der Flieder braucht hier noch. Alles Liebe "g"hislana

    AntwortenLöschen
  9. Ohhh die Silberlöffel liebe Ulma, die hätte ich auch gerne. Wobei ich auch die Federn, den Vogelkopf und die Schuhe nehmen würde. Und das Bärlauchbrot dazu :-) Wunderbar! So und jetzt hab ich hunger :-)
    Liebe Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  10. Liebste U! Die Löffel sind für dich gemacht. So pur und so zart die Form. Wie gezeichnet. Hab es schön und danke für die schönen Wege, klickenderweise zu beschreiten.

    AntwortenLöschen
  11. dein wand stillleben ist hinreißend. so schlicht und so schön, so anmutig. und wie gut ein solcher löffel dazu passen würde! ich wünsch ihn dir!
    hab einen feinen ersten maitag!

    AntwortenLöschen
  12. So zart, so schön, so ruhig! Mit silbernen Löffeln kann ich leider nicht dienen - gar überhaupt nicht mit so Grazilen. Aber eine Gabel, ganz versilbert und heute zufällig in einer Schublade gefunden. Darf´s die sein?

    Mit Herzensgruß,
    Steph

    AntwortenLöschen
  13. Das Geschirr- und Löffelgeplapper kling bestimmt schön. Frühlingsduft ist etwas feines, ein Raumduft der besonderen Art!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ulma,
    jetzt hab ich mich mal wieder durch alles durchgearbeitet ;-)
    Allein dieser Blogpost ist ja wieder so reich an Inspirationen....:-)!
    Die Löffel sind traumhaft! Und das Bild - wunderbar...
    Ganz liebe Grüße, Du vielbegabte, vortragend, illustrierende.......
    von Barbara

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.