4.5.15

müsliweckerl



zwei dinge nachzureichen, habe ich vor einiger zeit angekündigt – und seither schwirren sie in meinem hinterkopf herum :: das müsliweckerlrezept und das haubenstrickmuster. letzteres passt gerade gar nicht in die aufkeimende frühlingslust und dreht noch ein paar runden in der warteschleife. ersteres hingegen ist jahreszeitlich vogelfrei und darf eine abzweigung nehmen und körndlfroh hier auftanzen.

200 gramm dinkelvollkornmehl und 200 gramm griffiges weizenmehl mit 100 gramm haferflocken vermengen und in etwa der hälfte von 500 ml lauwarmer milch eine stunde lang quellen lassen. 20 gramm germ in der restlichen milch auflösen und gemeinsam mit 100 gramm gehackten nüssen, körnern nach belieben (z.b. leinsamen, sesam, sonnenblumenkerne), 50 gramm rosinen, 1 teelöffel salz und 2 esslöffeln öl zur mehl-haferflocken-milch-masse geben. alles gut verrühren und 40 minuten gehen lassen. weckerl auf ein mit backpapier ausgelegtes backblech setzen und zugedeckt noch einmal 20 minuten ruhen lassen. mit wasser bepinseln und ca. 25 minuten im auf 200° c vorgeheizten backrohr backen.

müsliweckerl mit butter – das ist ein königsessen, das immer passt. finde ich. bon appétit!

Kommentare :

  1. wahrhaft königlich klingt es und läßt mich sofort in die küche eilen...der magen knurrt gerade sehr! liebst alex

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gut. Sehr gut. Sehr sehr gut.
    (Und hübsch.)

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, ein frisches Weckerl mit Butter, das kann echt was! So einfach, aber ein Vergnügen für alle Sinne!

    AntwortenLöschen
  4. Mhhhmm... also wer da nicht aus den Federn kommt :)

    AntwortenLöschen
  5. Lecker!! Das probiere ich sofort aus....

    AntwortenLöschen
  6. oh, mmhhh, das klingt nach der perfekten schuljause!
    hab dank, du liebe!
    herzliche grüße euch!

    AntwortenLöschen
  7. das klingt ganz wunderbar!

    AntwortenLöschen
  8. mhhhh, super gut klingen deine weckerl!!! kommt auf meine to do!
    alles liebe
    andrea

    AntwortenLöschen
  9. Ha! Heute erst hab ich recht ähnliche Weckerln gebacken, mit Rosinen, Haferflocken, Cashewkernen und (etwas viel) Roggenschrot. Deine Variante wird gleich als nächstes ausprobiert, freu mich schon drauf! :-)
    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ulma,
    meine Minis werden sie lieben und ich auch, danke für das Rezept... herzliche Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  11. Klingt toll und sieht noch toller aus! Germ ist Hefe? Das wird nachgebacken!

    AntwortenLöschen
  12. germ = hefe, genau. frohes backen!

    AntwortenLöschen
  13. Weckerl … klingt gut und passt zu Frühstück. Danke für's Rezept.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  14. Das schmeckt mir bestimmt, auch ohne Weizen. Die sind bestimmt wunderbar, um sie zum Wandern als Vesper mitzunehmen.
    Rhabarber kann man momentan noch übersehen, hier fängt die Saison grade erst so richtig an - den ganzen Mai noch. Als Kompott mit Chia... grade mein Favorit.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  15. Ja das passt mir liebe ulma. Drum backe ich die morgen nach. Natürlich mit Butter :-) Liebe Grüsse Nica

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.